Wetterstation Zenting-Daxstein

 

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

 

Wetterlexikon "N"

 

Nachtfrost
Nächtliche Temperaturen unter Null Grad infolge des  Auskühlens der bodennahen Luftschicht. Nachtfrost erscheint v.a. bei Hochdrucklagen im Frühling.
Nachthimmelsleuchten
Das Eigenleuchten der Luftmoleküle in der hohen Atmosphäre ab ca. 100 km Höhe.
Nachtwolken
siehe leuchtende Nachtwolken.
Nasse Deposition
Engl.: Wet Scavenging. siehe Scavenging.
Nautik
Schiffahrtskunde. Alle die Seefahrt betreffenden Belange.
NE-Passat
Bereich nördlich des Äquators, in dem die Passatwinde aus nordöstlichen Richtungen wehen.
Nebel
Eigentlich ist Nebel nichts anderes als eine Wolke am Boden. Also: In der bodennahen Luftschicht kondensierter Wasserdampf. Es gibt grob unterschieden 3 Arten der Nebelbildung: Mischungsnebel, Advektionsnebel, Strahlungsnebel.
Nebelauflösung
Erhöhung der Sichtweite auf Werte über 1 km. Nebelauflösung erfolgt entweder durch Erwärmung der Luft über die Taupunktstemperatur oder Entzug von Wasserdampf aus der Luft.
Nebelfrostablagerung
Ablagerung von Nebeleis an festen Gegenständen. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt befinden sich im Nebel unterkühlte Wassertröpfchen, die aber erst bei Kontakt mit festen Körpern an diesem gefrieren.
Nebelklassifikation
Unterteilung der verschiedenen Nebelarten.
Nebelwüste
Küstenlinie einer Wüste, die an Auftriebsgebiete von  kaltem Tiefenwasser grenzt. Damit ist die Luft direkt an  der Küste oft sehr feucht, was Nebel- und Taubildung  fördert.
Nebulosus
Eine nebelartige Wolke in Form eines Schleiers oder einer Schicht, die keine deutlichen Einzelheiten erkennenläßt. 
Diese Bezeichnung wird hauptsächlich bei Cirrostratus und Stratus angewendet.
nebulosus (lat.) = von nebulosus - von Nebel erfüllt, von Nebel bedeckt, nebelig
Neerstrom
In Buchten der allgemeinen Meereströmung entgegengesetzte Strömungsrichtung.
Nephanalyse
Analyse der vorhandenen Wolkenarten und ihre Häufigkeit.
Niederschlag
Oberbegriff für alle Prozesse, durch die Wasser in flüssiger oder fester Form aus der Atmosphäre
ausgeschieden werden. Regen, Schnee, Hagel, Graupel, aber auch abgesetzte Niederschläge wie z.B. Rauhfrost,Rauheis und Klareis.
Niederschlagsdefizit
Ein Niederschlagsdefizit liegt vor, wenn in einem Gebiet  mehr Wasser verdunstet, als durch Niederschläge zugeführt wird.
Niederschlagsintensität
Menge des gefallenen Niederschlags pro Zeiteinheit, also  z.B. Millimeter pro Stunde.
Niederschlagsmesser
Gerät zur Bestimmung der Niederschlagsmenge. siehe Hellmann-Niederschlagsmesser.
Nieselregen
Andere bezeichnung für Sprühregen. Gleichförmig fallender flüssiger Niederschlag, bestehend aus kleinsten Wassertröpfchen.
Nimbostratus
Graue, häufig dunkle Wolkenschicht, die bei mehr oder weiniger anhaltendem, meist den Erdboden erreichenden regen- oder Schneefall diffus erscheint. Die Schicht ist so dicht, dass die Sonne unsichtbar wird. Unterhalb dieser Schicht treten häufig niedrige, zerfetzte Wolken auf, die mit ihr zusammenwachsen können.
nimbostratus (lat.) = von nimbus = Regenwolke und stratus
Nimbus
Bezeichnung aus der Wolkenklassifikation  für eine Regenwolke.
Nippzeit
Zeitraum, in dem sich das Mondhochwasser und das Sonnenniedrigwasser zum Teil gegenseitig aufheben.
NOAA
Abkürzung für die amerikanische Behörde für Ozean- und Atmosphärenforschung. Engl. für: National Oceanic and Atmosperic Administration.
Nordföhn
Föhn auf der Alpensüdseite. Andere Bezeichnung für Tramontana.
Normalatmosphäre
siehe Standardatmosphäre.
Normaldruck
Der gemäß der Standardatmosphäre normale Druck auf  mittlerem Meeresniveau. Er beträgt 1013,25 hPa.
Normalwert
Als Normalwert einer meteorologischen Größe wird der Wert bezeichnet, der sich aus den Mitteln der letzten 30 Jahre bildet. Dabei werden Monatsmittelwerte und Jahresmittelwerte berechnet. Die zur Zeit gültige Periode ist die Zeit von 1961-1990. Die nächste wird dann von 1991-2020 sein. Der Normalwert dient zum Vergleich mit den aktuellen Monats- oder Jahreswerten. Die Differenz wird bei der Temperatur als Abweichung vom Mittel in Kelvin und bei anderen Größen als Prozentsatz vom Normalwert angegeben.
Normal Null
National oder international festgelegtes mittleres Meeresniveau.
Nowcasting
Kürzestfristprognose für einen Zeitraum von weniger als 12 Stunden.
Numerische Wettervorhersage
Rein mathematische, d.h. formelmässige Methode der Wettervorhersage.
Wetterstation Zenting-Daxstein | webmaster@daxstein-wetter.de