VdA - Verband der deutschspr. Amateurmeteorologen

Witterung an den VdA-Stationen im Februar 2017

 

deutlich zu warm, zu trocken, sonnenscheinnormal

 

An dieser Stelle nun wie immer der monatliche Witterungsbericht für den Februar 2017.

 

Der Februar 2017 präsentierte sich im Schnitt der 42 meldenden Stationen deutlich über dem langjährigen Temperaturmittel. Dabei lag das Temperaturmittel bei 4,1 °C , die Abweichung betrug +2,6 K. Beim Niederschlag gab es mit einem Durchschnitt von 84 % im Landestrend eine Unterversorgung mit Niederschlag.

Die Sonnenscheindauer betrug im   Februar diesen Jahres leicht unterdurchschnittliche 91 %.

Hier nun die einzelnen Stationsauswertungen:

Zunächst wieder die Stationen mit den höchsten Temperaturmitteln im Februar 2017:

Köln-Weiß und

F-Bornheim                              6,1 °C

Offenbach-Bürgel                      6,0 °C

Gernsheim                               5,7 °C

Die tiefsten Mittelwerte meldeten folgende Stationen:

Bitz-Degerfeld                           0,9 °C

Berlin-Friedrichshagen               1,6 °C

Olbernhau                                1,8 °C

Zenting-Daxstein                       1,9 °C

Es gab meist positive Abweichungen. Hier die Stationen mit den höchsten positiven Abweichungen:

F-Bornheim                              4,0 K

Erlensee und

Alzenau                                   3,8 K

Großen Buseck                        3,5 K

Die Höchstwerte der Temperatur traten vorwiegend am 27. des Monats auf.

Hierbei registrierten die Stationen

Grafing                                     20,4 °C

Mitterdarching                           19,7 °C

Frabertsham                             18,9 °C

Westheim                                18,8 °C

die höchsten Maximaltemperaturen.

Es traten, jahreszeitlich bedingt, sehr viele Frosttage auf, die meisten verzeichneten hier Grafing und Bitz-Degerfeld mit 22 Frosttagen, die wenigsten Frosttage registrierte Köln-Weiß mit 4 Tagen.

Ebenfalls gab es im Februar noch einige Eistage. So meldeten Berlin-Rahnsdorf 8 Eistage, an 14 Stationen gab es keinen Eistag mehr..

Die tiefsten Temperaturen registrierten

Bitz-Degerfeld                                       -18,1 °C

Berlin-Friedrichshagen und

Pretsch                                                -10,0 °C

Salzwedel                                            - 8,7 °C

Die kältesten Tage wurden meist um den 14. des Monats registriert.

Als tiefste Temperatur am Boden vermeldete die Messstelle Bitz-Degerfeld -18,5 °C am 13.

Alle meldenden Stationen hatten im Januar mindestens 9 Bodenfrosttage (Kleve). Grafing und Mitterdarching waren hier mit jeweils 25 Tagen Spitze.

Das Mittel der relativen Luftfeuchtigkeit der meldenden Stationen lag bei 83 %.

Es gab im Februar 2017 mit 84 % eine unterdurchschnittliche Niederschlagsbilanz der meldenden 48 Stationen.

Die höchsten Niederschlagsmengen vermeldeten folgende Stationen:

Wolfach                                   98,7 mm

Ahlen/Westfalen                       77,6 mm

Horneburg                                76,5 mm

Kleve                                       74,4 mm          

Die geringsten Niederschlagsmengen konnten dagegen an den Stationen

GG-Dornheim                           17,9 mm

Gernsheim                               18,4 mm

F-Sachsenhausen                     20,1 mm

Hohenwulsch                            21,7 mm

gemessen werden.

In der prozentualen Bilanz führten

Ahlen/Westfalen                       149 %

Jüdenberg                                148 %

Schobüll                                   141 %

Mühlanger                                133 %

die Rangliste an.

Die geringsten prozentualen Mengen fielen dagegen an der Station Bitz mit 37 %.

Die höchste Tagesniederschlagsmenge konnte die Station Arnsberg mit 28,4 mm am 22. messen.

Die Anzahl der Tage mit messbarem Niederschlag lag zwischen 20 Tagen in 20 in Kleve und 9 in Annaburg.

An bis zu 27 Tagen lag an den Stationen eine geschlossenen Schneedecke . 15 Stationen hatten keine Schneedecke zu melden.

Die höchsten Schneedecken registrierten die Stationen

Olbernhau                                56 cm

Zenting-Daxstein                       51 cm

Neuenhagen      und

Mitterdarching jeweils    15 cm

Die Höchstwerte traten vorwiegend am 01. des Monats auf.

Die höchsten Neuschneesummen konnten an den Stationen

Kleve                                       14 cm

Zenting-Daxstein                        5 cm

Berlin-Rahnsdorf und

Hechingen-Stein                        4 cm

gemessen werden.

Die meisten Sonnenstunden konnten im Februar die Stationen

Bitz                                          104 Stunden

F-Sachsenhausen                     92 Stunden

Schillingsfürst   und

Grafing                                     86 Stunden

für sich verzeichnen.

Die wenigste Sonnenscheindauer verzeichneten dagegen

Jessen                                     13 Stunden

Neumünster                              41 Stunden

Michelstadt                               42 Stunden

Neuenhagen                             46 Stunden

Die Stationen mit einem Überschuss überwogen hier klar.

Prozentual gesehen war der Spitzenreiter hier

Olbernhau mit 132 %. Schlusslicht bildete hier Jessen mit 18 % Sonnenschein.

Heitere Tage gab es im Durchschnitt 3, trübe Tage dagegen 13.

Die höchste Windspitze erreichte die Station   Bitz mit 27,7 m/s.

Das Mittel an Tagen mit Windspitzen über Beaufort 6 (windige Tage) lag bei 6, das Mittel an Tagen mit stürmischen Wind (Bft 8) lag bei 1. Den Höchstwert bei den windigen Tagen hatte die Station Schobüll mit 13 Tagen. Bei den stürmischen Tagen war es die Station Bitz mit 6 Tagen.

Der Luftdruck hatte im Februar ein Mittel von 1016,7 hPa.

Es gab 2 Gewittertage in Grafing.  6 Stationen meldeten je 1 Gewittertag.

 

©Marco Ringel, Frank Beranek

Verband deutschsprachiger Amateurmeteorologen 2000-2017 | webmaster@vda-klima.de