Wetterstation Zenting-Daxstein

Monatlicher Witterungsbericht für den September 2017

 

 

Witterung an den VdA-Stationen

 

temperatur- und niederschlagsnormal, sonnenscheinarm

 

An dieser Stelle wie immer der Witterungsbericht der VdA-Stationen für den September 2017.

 

Der September 2017 präsentierte sich im Schnitt der 44 meldenden Stationen mit einer Abweichung von +0,0 K temperaturnormal. Dabei lag das Temperaturmittel bei 13,6 °C. Beim Niederschlag gab es mit einem Durchschnitt von 98,3 % im Landestrend eine durchschnittliche Versorgung mit Niederschlag.

Die Sonnenscheindauer betrug im      September diesen Jahres lediglich 83 %.

Hier nun die einzelnen Stationsauswertungen:

Zunächst wieder die Stationen mit den höchsten Temperaturmitteln im September 2017:

F-Bornheim                              16,2 °C

Salzwedel und

Kleve je                        15,4 °C

Bismark und                            

Offenbach-Bürgel je                   15,3 °C

Die tiefsten Mittelwerte meldeten folgende Stationen:

Bitz-Degerfeld                            9,0 °C

Bitz                                         10,4 °C

Olbernhau                                11,1 °C

Mitterdarching und

Zenting-Daxstein je                   11,2 °C

Die Abweichungen hielten sich an den VdA-Stationen die Waage. Hier die Stationen mit den höchsten negativen Abweichungen:

Bitz                                         -2,3 K

Großerkmannsdorf                    -1,4 K

Olbernhau und             

GG-Dornheim    je                    -1,2 K

Kiedrich und

Zenting-Daxstein je                   -1,1 K

Die Höchstwerte der Temperatur traten vorwiegend am 05. des Monats auf.

Hierbei registrierten die Stationen

Salzwedel                                31,1 °C

Jessen                                     28,0 °C

F-Bornheim                              26,5 °C

Darmstadt                                26,3 °C

Gernsheim                               26,1 °C

die höchsten Maximaltemperaturen.

Es trat nur 1 heißer Tag in Salzwedel auf. Es trat nur noch an 13 Stationen mindestens 1 Sommertag auf. Hierbei lag Salzwedel mit 7 Tagen an der Spitze.

Es traten lediglich in Bitz-Degerfeld 7 Frosttage auf.

Die tiefsten Temperaturen registrierten

Bitz-Degerfeld                          -2,9 °C

Olbernhau                                0,6 °C

Pretsch                                    2,0 °C

Mitterdarching                           2,3 °C

Berlin-Fried.                              2,6 °C 

Die kältesten Tage wurden meist um den 16. des Monats registriert.

Als tiefste Temperatur am Boden vermeldete die Messstelle Bitz-Degerfeld –3,0 °C am 19. des Monats. Es gab 5 Stationen mit Bodenfrost, hierbei traten mit 8 Tagen am meisten in Bitz-Degerfeld auf..

Das Mittel der relativen Luftfeuchtigkeit der meldenden Stationen lag bei 84 %.

Es gab im September 2017 mit 98,3 % eine durchschnittliche Niederschlagsbilanz der meldenden Stationen. Landesweit gesehen war die Verteilung von Nord nach Südost stark abnehmend.

Die höchsten Niederschlagsmengen vermeldeten dabei folgende Stationen:

Schobüll                                   161,8 mm

Mitterdarching                           141,6 mm

Kleve                                       117,4 mm

Frabertsham                             114,2 mm

Westheim                                112,3 mm        

Die geringsten Niederschlagsmengen konnten dagegen an den Stationen

Mühlanger                                15,3 mm

Annaburg                                 24,1 mm

Hohenwulsch                            27,6 mm

Jänickendorf                             28,1 mm

Neuenhagen                             30,7 mm

gemessen werden.

In der prozentualen Bilanz führten

Schobüll                                   190 %

Kleve                                       161 %

Neu-Isenburg                            158 %

F-Bornheim                              156 %

Offenbach-Bürgel                      148 %

die Rangliste an.

Die geringsten prozentualen Mengen fielen dagegen an der Station Mühlanger mit 34 %.

Die höchste Tagesniederschlagsmenge konnte die Station Schobüll mit 50,8 mm am 20. messen.

Die Anzahl der Tage mit messbarem Niederschlag lag zwischen 21 Tagen in Neumünster, Ahlen/Westfalen und Köln-Weiß und 9 Tagen in Pretsch.

Die meisten Sonnenstunden konnten im September die Stationen

Mühlanger                    164 Stunden

Bitz                              149 Stunden

Jänickendorf                 148 Stunden

Gernsheim                    142 Stunden

Salzwedel                     141 Stunden

für sich verzeichnen.

Die wenigste Sonnenscheindauer verzeichneten dagegen

Jessen                         94 Stunden

Pegnitz                         101 Stunden

Olbernhau und

Michelstadt je               106 Stunden

GG-Dornheim                113 Stunden

Prozentual gesehen war der Spitzenreiter hier Mühlanger mit 110 %. Schlusslicht bildete hier Jessen mit 63 % Sonnenschein, wobei die Stationen mit einem Überschuss klar überwogen.

Heitere Tage gab es im Durchschnitt 2, trübe Tage dagegen 11.

Die höchste Windspitze erreichte die Station Schobüll mit 24,6 m/s.

Das Mittel an Tagen mit Windspitzen über Beaufort 6 (windige Tage) lag bei 3, das Mittel an Tagen mit stürmischen Wind (Bft 8) lag bei 0. Den Höchstwert bei den windigen Tagen hatte die Station Köln-Weiß mit 10 Tagen. Bei den stürmischen Tagen war es die Station Jänickendorf mit 2 Tagen.

Der Luftdruck hatte im September ein Mittel von 1014,3 hPa.

An 28 der meldenden Stationen gab es mindestens 1 Gewittertag. Spitzenreiter war hier Alzenau mit 5 Gewittertagen.

 

©Marco Ringel, Frank Beranek

 

 

Kurzmeldungen der Stationen

 

Salzwedel

Wolkenparade - nicht unbedingt in der Qualität aber in der Quantität war im September angesagt. Allerdings der oft damit verbundene Niederschlag war in Salzweden im Gengesatz zu manch amnderem Ort nicht ganz so übertrieben. Die Temperatur über den Monat zeite sich eher bescheiden. Gleiches wird man auch von der Sonnenscheindauer sagen dürfen. Einzig ein sehr heftiges Gewitter am 28. sei als Spitze erwähnt.

 

Berlin-Rahnsdorf

Verwöhnt von den Jahren seit 2011, wartete man auch 2017 auf eine, vielleicht auch nur kurze, Rückkehr des Sommers - doch er kam nicht mehr. Kein einziger Sommertag, dafür ein fast gleichmäßiger Wechsel von eher heiteren und eher bewölkten Phasen. Nicht mal zu richtigem Regen reichte es - die schon früh herbstlich gefärbte Vegetation ließ die Blätter hängen, bis es dann in Nacht zum 24. mit 17,6 l/m² dann doch noch fast die Hälfte des Gesamtniederschlages des Monats gab.

 

Kleve

Erste Dekade fast 2° über dem Mittelwert, die zweite Dekade war dann fast 1° unter dem Mittelwert. Im letzten drittel kehrte dann Spätsommerwetter ein. Die Niederschlagsschwerpunkte waren in der Monatsmitte und dann zum Ende. Dazwischen (16. bis 27.) gab es nur etwas mehr als 5mm Niederschlag.

 

Ahlen/Westfalen

Der September kam herbstlich und etwas unterkühlt daher. Eine langsam ziehende Front brachte am 30. 25.6 mm Niederschlag, wodurch der Monatsniederschlag mäßig ausgeglichen wurde. Einen ersten Herbststurm gab es am 13. mit Tief Sebastian. Zum Monatsende brachte ein Höhentief ruhiges aber feuchtes Wetter.

 

Eisleben

Ohne Spätsommerwetter und Altweibersommer fiel der 1. Herbstmonat recht bescheiden aus: ganz im Gegensatz zu 2016 mit 13 Sommertagen, davon 5 heiße. Lediglich an 7 warmen Tagen mit einem Max. über 20°C konnten wir Herbst genießen. Vom 19.-08. bis 12.09. war es ziemlich trocken. In dieser Zeit fielen nur 5.6 mm Regen, danach normalisierte sich der Feuchtigkeitshaushalt des Erdbodens.

 

Köln-Weiß

Der September hatte dieses Jahr wenig Positives zu vermelden. Er war etwas zu kalt (-0.5°C), deutlich zu nass (90,3 mm - 133%) und die Sonnenscheindauer war auch zu gering (121,4 h - 88%). Köln hatte zudem ungewöhnlich viele Windtage (10).

 

Großen Buseck

Luftdruck: Min. 998.1 hPa am 09., Max. 1025.9 hPa am 28. Spitzenwind 41.8 km/h am 13. Windrichtungsmittel SSO.

 

Elz

Nach Januar erst der 2. Monat, der nicht zu warm ausfällt in diesem Jahr. Auch bei den Niederschlägen gab es fast eine Punktlandung. Letztmals war es im September 2010, 2008 und 2001 kälter. 11 Nebeltage wurden zuletzt 1998 und 1987, 2 Gewittertage zuletzt 2003 und 1992 übertroffen. Einerseits gab es nur 4 trübe Tage, andererseits auch keinen heiteren Tag und nur einen Sommertag.

 

Offenbach-Bürgel

Ein Sommertag (25,4°C am 05.), ansonsten nur wenig schwankendes Temperaturniveau mit kühlster Phase zur Monatsmitte, in die auch eine mehrtägige, ergiebige Regenphase fällt. Bilanz: -0,2 K (15,3°C) und 147 % (76,6 mm) Niederschlag.

 

Darmstadt

Der Niederschlag fiel zu 95% in der 1. Monatshälfte. Vom 10.-22. ausgesprochen kühl mit sehr wenig Sonne und einer konstanten SW-Lage bei niedrigem Luftdruck.

 

Gernsheim

Mittlere Windgeschwindigkeit: ELV: 3,1 m/s Mittlere Windgeschwindigkeit: Davis: 2,0 m/s Tage mit Nebel: 3 Daten ELV (alte Wetterstation) Mittel: 14,6°C 1. Dekade:16,1°C (16,4°C -0,1K) 8,2mm ( 40%) 2. Dekade:12,9°C (13,6°C -2,0K) 42,3mm (271%) 3. Dekade:14,9°C (15,7°C 1,6K) 2,5mm ( 19%) Temperaturen in Klammern: (Tx+Tn)/2 und Abweichung gegen 1961-1990

 

Westheim

Höchste Windböe am 13. 53 km/h. 30.: Gewitter mit Hagel 1 cm Durchmesser.

 

München-Harthof

Am 24. abends Gewitter über den zentralen und südlichen Teilen Münchens, an der Schule im Harthof nur 0,1 mm. 14 Tage mit Alpensicht, kein Nebel.

 

Mitterdarching

Dominierende Windrichtung: WSW. Max. Luftdruck: 1025.7 hPa am 28.; Min. Luftdruck: 1000.9 hPa am 09., Min. rel. Luftfeuchtigkeit: 47% an 04. Tiefstes Temperaturmaximum: 9.3°C am 19. Höchstes Temperaturminimum in der Nacht: 19.9°C am 04. Kein Nebeltag.

 

Peter Süßmann, Darmstadt, den 13.10.2017

 

Wettertabellen

 

 

 

Wettergrafiken

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Referenzstationen

 

 

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Stationen in Süd- und Mittelhessen

 

 


 

 

Verteilungskarten

 

 

 Temperaturverteilung
Niederschlagsverteilung
Abweichung der Temperatur
Abweichung des Niederschlages

 

 

Luftdruck

 

 

Sommertage

 

Marco Ringel

 

 

Abweichungen

 

 

Relativgrafiken und Ereignisstage der VdA-Wetterstationen für den September 2017

 

 

(Vergrößerung durch anklicken der Grafiken!)

ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Sommertage, Heiße Tage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Eistage, Frosttage und Bodenfrosttage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Gewittertage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-
            klima.de/vda_mitglieder2017/2017_08/vda-Stationen 
Abweichung der Temperatur vom Normalwert in Kelvin
ChartObject Prozentuale Erfüllung der Niederschlagssumme vom Normalwert (1961-1990) der http://www.vda-
            klima.de/vda-Stationen
Erfüllung des Niederschlages vom Normalwert in Prozent
 
Erfüllung der Sonnenscheindauer vom Normalwert in Prozent

 

© by VdA 2017

 

ZurückWeiter
Wolfgang Webersinke 2000-2018 | webmaster@daxstein-wetter.de