Daxstein-Wetter

Monatlicher Witterungsbericht für den September 2015

 

 

Witterung an den VdA-Stationen

 

Keine großartigen Abweichungen bei Temperatur, Niederschlag und Sonnenscheindauer

 

 

An dieser Stelle nun der monatliche Witterungsbericht der VdA-Stationen für den September 2015.

Im September 2015 gab nur eine geringe negative Abweichung bei den Temperaturen.

Bei einer mittleren Temperatur von 13,2 °C entspricht das einer Abweichung von lediglich -0,3 K aller 45 meldenden VdA-Stationen.

Beim Niederschlag gab es mit einem Durchschnitt von 89,5 % im Landestrend eine leicht negative Niederschlagsbilanz, wobei es vor allem im Osten deutlich zu wenig regnete.

Die Sonnenscheindauer betrug im September diesen Jahres 107 %, es gab also übers Land verteilt eine annähernd normale Sonnenscheindauer.

Hier die einzelnen Stationsauswertungen:

Zunächst die fünf Stationen mit den höchsten Temperaturmitteln im September 2015:

Frankfurt-Bornheim                   16,1 °C

Offenbach-Bürgel                     15,3 °C

Erlensee                                  15,1 °C

Kleve sowie

Walldorf jew.                            14,9 °C

Die tiefsten Mittelwerte meldeten folgende Stationen:

Bitz-Degerfeld              9,6 °C

Bitz                                          10,5 °C

Oberstaufen                             10,7

Olbernhau                                11,7 °C

Mitterdarching              12,1 °C

Es gab landesweit meist geringe negative Abweichungen. Die fünf Stationen mit den größten negativen Abweichungen waren hier:

Bitz                                          -1,7 K

Doberlug-Kirchhain                  -1,4 K

Oberstaufen                             -1,3 K

Großerkmannsdorf                   -1,2 K

Ahlen/Westfalen,

Köln-Weiß,

Michelstadt                  jeweils -0,9 K

Die höchsten positiven Abweichungen konnten

Salzwedel                                0,8 K

Bismark                                   0,7 K

Berlin-Rahnsdorf,

Jessen,

Großen Buseck            jeweils 0,5 K

für sich verzeichnen.

Die Höchstwerte der Temperatur traten vorwiegend am 01. und 12. des Monats auf. Hierbei registrierten die Stationen

Mitterdarching              33,5 °C

Großerkmannsdorf u.

Frabertsham                             31,4 °C

Pretsch                                    30,8 °C

Doberlug-Kirchhain                   30,7 °C

die höchsten Maximaltemperaturen.

Es gab im September an 9 Stationen mindestens noch einen heißen Tag. Hierbei konnten Mitterdarching und Frabertsham jeweils 2 heiße Tage registrieren.

31 der 47 meldenden Stationen hatten mindestens einen Sommertag.

Hierbei war Jessen mit 4 Tagen Spitzenreiter, gefolgt von Berlin-Fried., Annaburg, Doberlug-Kirchhain, Mitterdarching und Frabertsham mit jeweils 3 Sommertagen.

Frosttage gab lediglich 10 in Bitz-Degerfeld, sowie 1 in Doberlug-Kirchhain.

Die tiefsten Temperaturen registrierten

Bitz-Degerfeld              -4,0 °C

Doberlug-Kirchhain                   -0,9 °C

Mühlanger und

Olbernhau jeweils                     0,0 °C

Mitterdarching und

Berlin-Fried. jeweils                    0,4 °C

Die kältesten Tage wurden meist am 28. des Monats registriert.

8 Stationen meldeten mindestens einen Tag mit Bodenfrost. Hierbei war wiederum Bitz-Degerfeld mit 13 Tagen Spitzenreiter.

Als tiefste Temperatur am Boden vermeldete die Messstelle Bitz-Degerfeld -5,0 °C am 28.

Das Mittel der relativen Luftfeuchtigkeit der meldenden Stationen lag bei 80 %.

 

Es gab im September 2015 mit 89,5 % wiederum eine negative Niederschlagsbilanz der meldenden 50 Stationen, wobei ein eindeutiger Trend hier nicht zu erkennen ist.

Die höchsten Niederschlagsmengen vermeldeten die Stationen:

Oberstaufen                             148,9 mm

Horneburg                                140,0 mm

Köln-Weiß                                118,0 mm

Pfronten                                  116,7 mm

Schobüll                                  106,8 mm

Die geringsten Niederschlagsmengen konnten dagegen an den Stationen

Köthen                                     17,7 mm

Mühlanger                                22,5 mm

Jüdenberg                               23,3 mm

Eisleben                                  24,9 mm

Kühlungsborn                           25,7 mm

gemessen werden.

In der prozentualen Bilanz führten

Köln-Weiß                                174 %

Kiedrich                                   160 %

Großen Buseck            142 %

GG-Dornheim                           135 %

Darmstadt                                133 %

die Rangliste an.

Die geringsten prozentualen Mengen fielen dagegen an den Stationen in

Köthen                                     45 %

Salzwedel                                47 %

Westheim                                 48 %

Kühlungsborn                           50 %

Mühlanger                                51 %

Die höchste Tagesniederschlagsmenge konnte die Station Horneburg mit 46,0 mm am 06. messen.

Die Anzahl der Tage mit messbarem Niederschlag lag zwischen 20 Tagen in Ahlen/Westfalen und Großerkmannsdorf, sowie 9 in Kiedrich.

Die meisten Sonnenstunden konnten im September die Stationen

Mühlanger                    304 Stunden

Jänickendorf                175 Stunden

Bitz                              165 Stunden

Wolfach                       155 Stunden

Bismark                       153 Stunden

für sich verbuchen.

Die wenigste Sonnenscheindauer verzeichneten dagegen

Michelstadt                              68 Stunden

Jessen             und

Köln-Weiß                                125 Stunden

Olbernhau                                128 Stunden

Pegnitz                        130 Stunden

Prozentual gesehen waren die Spitzenreiter hier Mühlanger                                204 %

Doberlug-Kirchhain                   144 %

Schlusslicht bildeten hier

Michelstadt                              44 %

und Pegnitz                              82 %

wobei die Stationen mit einem Überschuss überwogen.

Heitere Tage gab es im Durchschnitt 4, trübe Tage dagegen 8.

Die höchste Windspitze erreichte die Station   Gernsheim mit 21,9 m/s.

Das Mittel an Tagen mit Windspitzen über Beaufort 6 (windige Tage) lag bei 4, das Mittel an Tagen mit stürmischen Wind (Bft 8) lag bei 0, den Höchstwert bei den windigen Tagen hatte die Station Darmstadt mit 15 Tagen. Bei den stürmischen Tagen war es Doberlug-Kirchhain mit 3 Tagen.

Der Luftdruck hatte im September ein Mittel von 1016,7 hPa.

An 7 der meldenden Stationen gab es keinen Gewittertag. Spitzenreiter bei den Gewittertagen war hier Salzgitter mit 9 Tagen.

©Marco Ringel, Frank Beranek

 

 

Kurzmeldungen der Stationen

 

Salzwedel

Vorsichtiger Start in den Vorherbst - vielleicht ist das am treffendsten für den Monat September. Mit einem rasanten Temperaturrückgang sind wir in den Monat gestartet. Gute 6°C geringer als Ende August. Das Niederschlagsminus des Jahres konnte mit 30.5 mm im September ganz leicht gebremst werden. Positiv zumindest: es gab Niederschlag. Nicht ganz so verwöhnt waren wir nach dem Sommermonat mit den 85 Sonnenstunden.

 

Berlin-Rahnsdorf

Der September war recht durchschnittlich, jedoch wieder etwas zu trocken. Das lag vor allem am den Tagen seit dem 23., die ohne Niederschlag blieben. Davor regnete es bis auf 5 Tage täglich, sodass sich die Natur sichtlich erholte. Der Sommer, der sich pünktlich zum 1. verabschiedete, kam auch nicht mehr wirklich wieder: nur am 17. gab es noch mal einen Sommertag. Das Schönwetterhoch seit 24. führte zu klaren (gut für die Mondfinsternis am 28.), doch kühlen Nächten (3° Tiefsttemperatur am 30.).

 

Kleve

Nach 2010 wieder ein September ohne Sommertag. Das absolute Maximum war nur im September 2001 niedriger als in diesem September. Meist wechselhaft mit Regen, Schönwetterphasen nur um den 10. und zum Monatsende

 

Ahlen/Westfalen

Der September 2015 zeigte sich in Ahlen leicht unterkühlt und nahezu im Niederschlagssoll. Die ersten 2/3 des Monats präsentierten sich meist unbeständig, im letzten Drittel dominierte dann Hochdruck (NEa)vor, das meist für Sonnenschein sorgte, jedoch mit einer nordöstlichen Strömung frische und meist trockene Festlandsluft in die Region lenkte.

 

Eisleben

Nach zwei ereignisreichen Sommermonaten folgte ein etwas langweiliger September. An nur 5 Tagen überschritt die Temperatur die 20°C-Marke. Sommertage gab es gar nur 2, den letzten am 13. Die Klimamitteltemperatur lag erstmals seit August 2014 unter dem langjährigen Mittel.

 

Köln-Weiß

Der September war etwas zu kalt und erheblich zu nass. Die Sonnenscheindauer war leicht unterdurchschnittlich. Sommertage konnten nicht mehr verzeichnet werden.

 

Großen Buseck

Luftdruck: Min. 997.1 hPa am 16., Max. 1037.5 hPa am 28., Spitzenwind 40.2 km/h am 15., Windrichtungsmittel SSO.

 

Elz

Markanter Absturz vom Spätsommer in den Herbst. 1. Monat in diesem Jahr, der eine, wenn auch nur minimalste Abweichung, nach unter aufweist hinsichtlich der Mitteltemperatur. Kein Sommertag, das gab es zuletzt 2001. Der. 8. Monat in Folge, der das Niederschlagssoll nicht erreicht.

 

Alzenau

Erster Monat im Jahr 2015 mit negativer Temperaturabweichung, zweiter Monat im Jahr 2015, der sein Niederschlagssoll erreichte.

 

F-Bornheim

Seit Januar 2015 der erste Monat mit über 100% Niederschlag. Die Trockenheit könnte damit jetzt beendet sein.

 

Offenbach-Bürgel

Nach 12 teils deutlich zu warmen Monaten der erste normaltemperierte Monat (-0,2 K/ 15,3°C)! Dabei zum ersten Mal seit Januar ein knapp übererfülltes Niederschlagssoll (59,3 mm/114 %).

 

Mühlheim a.M.

Nach 7 zu trockenen Monaten in Folge endlich wieder ein zu nasser Monat. Niederschlagssumme 01.01.-30.09.2015 329.5 mm = 66%. Defizit 169.5 mm.

 

Neu-Isenburg

Der September war der erste Monat seit Januar, der feuchter als der langjährige Durchschnitt ausfiel. Allerdings genügte dies bei weitem nicht, um die Folgen der langen Dürre auszugleichen.

 

Darmstadt

Erster zu kalter Monat in diesem Jahr (-0.4K). Mittel-Temperaturabfall von August auf September 7.1K (normal wären 3.4K). Erster zu nasser Monat seit Januar. Höchster Luftdruck (1036.2 hPa) in einem September in der Reihe seit 1994. Das Minimum von 996.5 hPa war zwar kein Rekord (1998 mit 992.4 hPa), aber es zeigt die große Dynamik, die sonst nur im Winter auftritt.

 

Gernsheim

Mittlere Windgeschwindigkeit: 3,2 m/s Tage mit Nebel: 0 1. Dekade:15,3°C (15,2°C -1,3K) 1,5mm ( 7%) 2. Dekade:15,4°C (15,8°C 0,2K) 45,6mm (292%) 3. Dekade:13,4°C (13,8°C -0,3K) 8,6mm ( 66%) Temperaturen in Klammern: (Tx+Tn)/2 und Abweichung gegen 1961-1990

 

Wolfach

Erstmals seit Februar wieder ein zu kühler Monat. Seit Juni sind alle Monate zu trocken ausgefallen.

 

Westheim

Am 01. höchste Windböe mit 43 km/h.

 

München-Harthof

An 14 Tagen Alpensicht, kein Nebel. Nach dem trockenen Sommer weiterhin Wassermangel in allen Bodenschichten.

 

 

 

Mitterdarching

1 Tag mit Nebel. Dominierende Windrichtung: ENE. Höchstes Tagesmittel der Temperatur am 01. mit 20.6°C. Höchstes Temp.-Minimum am 01. mit 14.2°C. Max. Luftdruck: 1033.4 hPa am 28., Min. Luftdruck: 995.7 hPa am 17. Min. rel. Luftfeuchtigkeit: 30% am 01.

 

Frabertsham

Höchstes absolutes Maximum der Temperatur (31.4°C) sowie höchste Zahl der heißen Tage (2) seit Aufzeichnungsbeginn 1995.

 

Peter Süßmann, Darmstadt, den 15.10.2015 

 

Wettertabellen

 

 

 

 

Wettergrafiken

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Referenzstationen

 

 

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Stationen in Süd- und Mittelhessen

  

Sehr warm waren der 1. sowie der 12.9. An diesen Tagen wurden nochmals Werte von teils über 25 Grad gemessen (Darmstadt-Wixhausen 28,1 Grad).

Vor allem die zweite Dekade war sehr wechselhaft, kühl und leicht zu nass. Speziell am 16. und 17. war es recht feucht. Damit endete der Monat September nach langer Pause wieder einmal leicht zu nass, zu sonnenscheinarm und sogar minimal zu kalt gegenüber dem langjährigen Mittelwert.

Am nassesten war es in Oberursel mit gut 72mm, am trockensten in Worms mit nur knapp 43mm.

Die Sonne zeigte sich nur rund 80-90% gegenüber dem langjährigen Mittelwert.

 

Florian Besinger - Wetterstation Walldorf - im Oktober 2015

 

 

 

Verteilungskarten

 

 

 Temperaturverteilung
Niederschlagsverteilung
Abweichung der Temperatur
Abweichung des Niederschlages
Luftdruck
Sommertage

Marco Ringel

 

 

Abweichungen

 

 

Relativgrafiken und Ereignisstage der VdA-Wetterstationen für den September 2015

 

 

(Vergrößerung durch anklicken der Grafiken!)

ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Sommertage, Heiße Tage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Eistage, Frosttage und Bodenfrosttage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Gewittertage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda_mitglieder2015/2015_09/vda-Stationen 
Abweichung der Temperatur vom Normalwert in Kelvin
ChartObject Prozentuale Erfüllung der Niederschlagssumme vom Normalwert (1961-1990) der http://www.vda-klima.de/vda-Stationen
Erfüllung des Niederschlages vom Normalwert in Prozent
 
Erfüllung der Sonnenscheindauer vom Normalwert in Prozent

 

 

 

 

 

 


© by VdA 2015

ZurückWeiter
Wolfgang Webersinke 2000-2017 | webmaster@daxstein-wetter.de