Wetterstation Zenting-Daxstein

Monatlicher Witterungsbericht für den Oktober 2017

 

 

Witterung an den VdA-Stationen

 

An dieser Stelle nun wieder der Witterungsbericht der VdA-Stationen für den Oktober 2017.

 

Der Oktober 2017 präsentierte sich im Schnitt der 45 meldenden Stationen mit einer Abweichung von 2,3 K zu warm. Dabei lag das Temperaturmittel bei 11,5 °C. Beim Niederschlag gab es mit einem Durchschnitt von 126,9 % im Landestrend eine überdurchschnittliche Versorgung mit Niederschlag.

Die Sonnenscheindauer betrug im      Oktober diesen Jahres 86 %.

Hier nun die einzelnen Stationsauswertungen:

Zunächst wie immer die Stationen mit den höchsten Temperaturmitteln im Oktober 2017:

Kleve                                       13,6 °C

F-Bornheim                              13,3 °C

Köln-Weiß                                13,2 °C

Offenbach-Bürgel                      13,1 °C

Salzwedel                                12,9 °C

Die tiefsten Mittelwerte meldeten folgende Stationen:

Bitz-Degerfeld                           7,4 °C

Zenting-Daxstein                       9,3 °C  

Bitz und

Mitterdarching je                       9,6 °C

Olbernhau                                9,9 °C

Die Abweichungen hielten sich an den VdA-Stationen im positiven Bereich Hier die Stationen mit den höchsten positiven Abweichungen:

Salzwedel                                 3,7 °C

Bismark                                   3,3 K

Berlin-Rahnsdorf und

F-Bornheim je                           3,2 K

Kleve                                       3,1 K

Die Höchstwerte der Temperatur traten vorwiegend am 16. des Monats auf.

Hierbei registrierten die Stationen

Salzwedel                                26,7 °C

Pretsch und

Olbernhau je                             25,0 °C

Kleve                                       24,9 °C

Westheim                                24,7 °C

die höchsten Maximaltemperaturen.

Lediglich Salzwedel, Pretsch und Olbernhau meldeten jeweils 1 Sommertag. Auch die Frosttage hielten sich in Grenzen. 8 Stationen meldeten je 1 Frosttag, Bitz-Degerfeld hatte 14 Frosttage zu vermelden (Lagebedingt).

Die tiefsten Temperaturen registrierten

Bitz-Degerfeld                                      -8,2 °C

Mitterdarching                                       -3,0 °C

Darmstadt                                            -1,1 °C

Bitz                                                     -1,0 °C

Michelstadt und

Westheim je                                         -0,8 °C 

Die kältesten Tage wurden meist um den 31. des Monats registriert.

Als tiefste Temperatur am Boden vermeldete die Messstelle Bitz-Degerfeld –9,2 °C am 30. des Monats. Es gab 13 Stationen mit Bodenfrost, hierbei traten mit 17 Tagen am meisten in Bitz-Degerfeld auf.

Das Mittel der relativen Luftfeuchtigkeit der meldenden Stationen lag bei 87 %.

Es gab im Oktober 2017 mit 126,9 % eine überdurchschnittliche Niederschlagsbilanz der meldenden Stationen. Landesweit gesehen war die Verteilung recht ausgeglichen.

Die höchsten Niederschlagsmengen vermeldeten dabei folgende Stationen:

Horneburg                                184,0 mm

Schobüll                                   176,8 mm

Zenting-Daxstein                       153,1 mm

Neumünster                              143,6 mm

Olbernhau                                117,7 mm

Die geringsten Niederschlagsmengen konnten dagegen an den Stationen

Kiedrich                                   32,0 mm

Eisleben                                   33,0 mm

Großen Buseck                        34,6 mm

GG-Dornheim                           35,7 mm

Darmstadt                                39,1 mm          

gemessen werden.

In der prozentualen Bilanz führten

Neuenhagen                             234 %

Jänickendorf                             228 %

Berlin-Friedrichshagen   227 %

Olbernhau                                222 %

Berlin-Rahnsdorf                       211 %

die Rangliste an.

Die geringsten prozentualen Mengen fielen dagegen an der Station Michelstadt mit 63 %.

Die höchste Tagesniederschlagsmenge konnte die Station Schobüll mit 39,6 mm am 05. messen.

Die Anzahl der Tage mit messbarem Niederschlag lag zwischen 23 Tagen in Neumünster, Horneburg, Berlin- Rahnsdorf, Jüdenberg und Elz und 11 Tagen in Frabertsham.

Die meisten Sonnenstunden konnten im Oktober die Stationen

Bitz                              155 Stunden

Wolfach                        121 Stunden

Mühlanger                    101 Stunden

für sich verzeichnen.

Die wenigste Sonnenscheindauer verzeichneten dagegen

Michelstadt                   57 Stunden

Salzwedel                     62 Stunden

Neuenhagen                 65 Stunden

Prozentual gesehen war der Spitzenreiter hier Wolfach mit 105 %. Schlusslicht bildete hier Neuenhagen mit 52 % Sonnenschein, wobei die Stationen mit einem Überschuss klar überwogen.

Heitere Tage gab es im Durchschnitt 3, trübe Tage dagegen 14.

Die höchste Windspitze erreichte die Station Jessen mit 33,6 m/s.

Das Mittel an Tagen mit Windspitzen über Beaufort 6 (windige Tage) lag bei 6, das Mittel an Tagen mit stürmischen Wind (Bft 8) lag bei 1. Den Höchstwert bei den windigen Tagen hatte die Station Jänickendorf mit 16 Tagen. Bei den stürmischen Tagen war es die Station Bitz ,mit 4 Tagen.

Der Luftdruck hatte im September ein Mittel von 1016,8 hPa.

An 5 der meldenden Stationen gab es mindestens 1 Gewittertag. Lediglich Michelstadt verzeichnete 2 Tage mit Gewittern.

©Marco Ringel, Frank Beranek

 

 

Kurzmeldungen der Stationen

Salzwedel

Ein sehr warmer Oktober ist in diesem Jahr zu verzeichnen. Dabei waren nicht unbedingt die Sonnenstunden, die das erzielten. Vielmehr war daran die oft geschlossene Wolkendecke beteiligt. Der Spitzenwert wurde am 16. mit immerhin 26,7 °C erreicht. Mit der Niederschlagsmenge lagen wir in Salzwedel im Bereich des Mittelwertes. Ganz schwer hatte es die Sonne mit ihrem Erscheinen. Nur ganze 62 Stunden war sie messbar. 

          

Berlin-Rahnsdorf

Der Oktober war der 4.nasseste seit Aufzeichnungsbeginn 1978 (nach 1998, 2002 und 2015) und auch der 5.mildeste (seit 1977). Die herausragenden Wetterereignisse waren natürlich die Stürme "Xavier" am 5. und "Herwart" am 28./29. Die kurze Heftigkeit von "Xavier" führte zu einem in dieser Form noch nie dagewesenen Zusammenbruch des öffentlichen Nahverkehrs in Berlin - tausende "Gestrandete" mussten angesichts stehengebliebener Verkehrsmittel kilometerlang zu Fuß gehen... Beide Stürme brachten übrigens nicht die Hauptmenge des Niederschlages - diese fiel, recht überraschend, in der Nacht vom 23.-24. Insgesamt gab es bis auf 8. und 13.-19. täglich Niederschläge.

 

Kleve

Die zweite Oktoberdekade war sehr warm und hatte nur einen Regentag. In dieser Zeit wurde an 5 Tagen die 20° Marke überschritten, aber es gab einen Schönheitsfehler. Am 17. gab es einen der längsten "Sonnenaufgänge". Die Sonne war nur als rote Scheibe sichtbar und es war fast 8° kälter als am Vortag.

 

Ahlen/Westfalen

Uns überqueren in Ahlen häufig Tiefausläufer, zum Teil mit Sturmböen. Sturmtief Xavier am 05. war ein sehr früher Herbststurm, zum Ende des Monats gab es mit Sturmtief Herwart ein zweites Sturmtief. In der 2. Dekade war es ungewöhnlich warm, ein paar Tage goldener Oktober waren uns vergönnt.

 

Arnsberg

Mit 11.8°C gegenüber normalerweise 9.1°C war der Oktober der sechstwärmste seit Aufzeichnungsbeginn 1867. Viele Nächte waren ungewöhnlich mild. An 9 Tagen sank die Tiefsttemperatur nicht unter 10°C ab. Der Monat bescherte reichlich Wind. Große Scharen von Kranichen nutzten gegen Monatende die nördliche Luftftrömung biem Flug in die Winterquartiere. Bein Durchzug des Wirbels Herwart am 29. wurden nur max. 60 km/h gemessen.

 

Eisleben

In der 2. Dekade 6 "warme Tage" mit einem Maximum von über 20°C.

 

Köln-Weiß

Golden war dieser Oktober nicht. Die Sonne schien nur 88 Stunden (79 %). Dafür war es mit 13,2 C 2,1 C zu warm. Es fielen nur 44,5 mm Niederschalg (68 %).

 

Großen Buseck

Luftdruck: Min. 1003.0 hPa am 29., Max. 1029.7 hP am 14., Spitzenwind 78 km/h am 13. Windrichtungsmittel SSW.

 

Elz

Dem kühlen September folgte ein warmer Oktober, zuletzt 2014 wärmer. Obwohl meist Hochdruck herrschte, gab es nur in der Monatsmitte eine Woche goldenen Oktober. Trotz der 23 Niederschlagstage wurde das Niederschlagssoll nicht erreicht, da es viele Tage mit kaum messbarem Niederschlag gab. Zuletzt gab es 2000, 1998 und 1974 mehr Niedeerschlagstage.

 

Offenbach-Bürgel

Deutlich zu warm (+2,5 K / 13,1°C) und durchschnittlich nass (96 % / 50,8 mm). Insbesondere sehr milde und freundliche Monatsmitte mit 7 Tagen >=20°C.

 

Darmstadt

Mit 80% etwas zu trocken. Dabei ist am 02. mit 19.8 mm die Hälfte des ganzen Monats gefallen. Dadurch wirkte der Monat noch deutlich trockener.

 

Gernsheim

Mittlere Windgeschwindigkeit: ELV: 3,5 m/s Mittlere Windgeschwindigkeit: Davis: 2,4 m/s Tage mit Nebel: 5 Daten ELV (alte Wetterstation) Mittel: 14,6°C 1. Dekade:12,1°C (12,0°C -0,9K) 31,9mm (202%) 2. Dekade:13,7°C (14,5°C 4,2K) 1,0mm ( 6%) 3. Dekade:10,3°C (10,1°C 1,7K) 9,3mm ( 57%) Temperaturen in Klammern: (Tx+Tn)/2 und Abweichung gegen 1961-1990

 

Westheim

27.: um 17.30 Uhr kurzer Hagel- (nicht Eiskörner-)Schauer mit 2 mm Durchmesser. 29.: höchste Windböe 62 km/h. 31. 1. Frosttag im Winterhalbjahr.

 

München-Harthof

In der zweiten Dekade herrlichstes Herbstwetter ohne jeglichen Frühnebel; überhaupt kein einziger Nebeltag, was für den Oktober im nebelanfälligen Münchner Norden außergewöhnlich ist. Alpensicht an 20 Tagen.

 

Mitterdarching

Dominierende Windrichtung: WSW. Max. Luftdruck: 1030.0 hPa am 14.; Min. Luftdruck: 1004.7 hPa am 29. Min. Luftfeuchtigkeit: 20% am 05. (Föhn). Tiefstes Tagesmaximum: 5.3°C am 30. Ein Tag mit Nebel (02.). Am 27. Gewitter mit Graupel und Hagel.

 

Peter Süßmann, Darmstadt, den 27.11.2017

 

Wettertabellen

 

 

 

Wettergrafiken

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Referenzstationen

 

 

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Stationen in Süd- und Mittelhessen

 

 


 

 

Verteilungskarten

 

 

 Temperaturverteilung
Niederschlagsverteilung
Abweichung der Temperatur
Abweichung des Niederschlages

 

 Luftdruck

 

Frosttage

 

Marco Ringel

 

 

Abweichungen

 

 

Relativgrafiken und Ereignisstage der VdA-Wetterstationen für den Oktober 2017

 

 

(Vergrößerung durch anklicken der Grafiken!)

ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Sommertage, Heiße Tage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Eistage, Frosttage und Bodenfrosttage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Gewittertage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-
            klima.de/vda_mitglieder2017/2017_10/vda-Stationen 
Abweichung der Temperatur vom Normalwert in Kelvin
ChartObject Prozentuale Erfüllung der Niederschlagssumme vom Normalwert (1961-1990) der http://www.vda-
            klima.de/vda-Stationen
Erfüllung des Niederschlages vom Normalwert in Prozent
 
Erfüllung der Sonnenscheindauer vom Normalwert in Prozent

 

© by VdA 2017

 

ZurückWeiter
Wolfgang Webersinke 2000-2018 | webmaster@daxstein-wetter.de