Wetterstation Zenting-Daxstein

Monatlicher Witterungsbericht für den März 2016

 

 

Witterung an den VdA-Stationen

 

Temperaturnormal, etwas zu trocken, dabei auch sonnenscheinarm

 

Wie jeden Monat nun wieder der Witterungsbericht der VdA-Stationen für den März 2016.

Der März präsentierte sich mit einer positiven Abweichung der Temperatur von nur 0,4 K bei einer Durchschnittstemperatur von 4,5 °C als fast normal temperiert. Im März haben 44 Stationen ihre Temperaturen gemeldet.

Beim Niederschlag gab es mit einem Durchschnitt von 86,2 % im Landestrend eine negative Niederschlagsbilanz, wobei es in der Mitte Deutschlands zu nass war.

Die Sonnenscheindauer betrug im   März dieses Jahres nur 82 %, es gab also übers Land verteilt ein Sonnenscheindefizit.

Hier die einzelnen Stationsauswertungen:

Zunächst wieder die fünf Stationen mit den höchsten Temperaturmitteln im März 2016:

F-Bornheim                              6,8 °C

Erlensee                                  6,0 °C

Kleve   

Walldorf und

Groß Gerau Dornheim              5,9 °C

Die tiefsten Mittelwerte meldeten folgende Stationen:

Bitz-Degerfeld                          0,8 °C

Bitz                                          1,7 °C

Oberstaufen                             2,0 °C

Olbernhau                                2,4 C°

Zenting-Daxstein                      3,0 °C  

Es gab meist positive Abweichungen. Die fünf Stationen mit den höchsten positiven Abweichungen waren hier:

Frabertsham                             2,0 K

Kühlungsborn                           1,9 K

Bismark und

Pretsch                                    1,5 K

Schobüll                                  1,4 K

Die größten negativen Abweichungen konnten

Bitz                                          -1,2 K

Köln-Weiß                                -1,1 K

Ahlen/Westfalen                       -0,7 K

Michelstadt                              -0,6 K

Olbernhau                                -0,5 K

für sich verzeichnen.

Die Höchstwerte der Temperatur traten vorwiegend am 26. des Monats auf. Hierbei registrierten die Stationen

Grafing                                    24,0 °C

Mitterdarching                          23,2 °C

Frabertsham                             22,9 °C

Oberstaufen                             21,6 °C

Wolfach                                   20,6 °C

die höchsten Maximaltemperaturen.

Mit 28 Tagen hatte Bitz-Degerfeld die meisten Frosttage zu verzeichnen, Frankfurt-Bornheim kam lediglich auf 5 Tage, und war hier das Schlusslicht.. .

Lediglich Großerkmannsdorf, Olbernhau und Bitz-Degerfeld meldeten jeweils 1 Eistag, an allen anderen Stationen gab es keinen Eistag. Die tiefsten Temperaturen registrierten

Bitz-Degerfeld                          -16,7 °C

Oberstaufen                             - 9,1 °C

Salzwedel und

Schillingfürst                            - 6,5 °C

Berlin-Friedrichshagen und

Olbernhau jeweils                     - 5,8 °C

Die kältesten Tage wurden meist am 01. des Monats registriert.

Die meisten Bodenfrosttage registrierte Bitz-Degerfeld mit 29 Tagen, Jessen hatte hier lediglich 9 Tage zu registrieren.

Als tiefste Temperatur am Boden vermeldete die Messstelle Bitz-Degerfeld -17,9 °C am 01.

Das Mittel der relativen Luftfeuchtigkeit der meldenden Stationen lag bei 80 %.

Es gab im März 2016 mit nur 86,2 % eine deutlich negative Niederschlagsbilanz der meldenden 50 Stationen, wobei es in Mitteldeutschland meist zu viel regnete. Die höchsten Niederschlagsmengen vermeldeten die Stationen:

Wolfach                                   106,2 mm

Oberstaufen                              76,0 mm

Pfronten                                     70,6 mm

Westheim                                 69,6 mm

Frankfurt-Sachsenhausen           67,0 mm

Die geringsten Niederschlagsmengen konnten dagegen an den Stationen

Köthen                                     15,4 mm

Mühlanger                                16,6 mm

Berlin-Friedrichshagen              25,4 mm

Berlin-Rahnsdorf                       25,6 mm

sowie

Bitz                                          28,3 mm

gemessen werden.

In der prozentualen Bilanz führten

Alzenau                                    178 %

Frankfurt-Bornheim                   140 %

F-Sachsenhausen                     133 %

Walldorf                                   126 %

Erlensee                                  125 %

die Rangliste an.

Die geringsten prozentualen Mengen fielen dagegen an den Stationen in

Bitz                                          40 %

Zenting-Daxstein                      42 %

Mühlanger                                46 %

Michelstadt                              47 %

Salzwedel und

Köthen jeweils                          50 %

Die höchste Tagesniederschlagsmenge konnte die Station Wolfach mit 22,3mm am 02. messen.

Die Anzahl der Tage mit messbarem Niederschlag lag zwischen 20 Tagen in Ahlen/Westfalen und Oelde-Sünninghausen und 10 in Walldorf.

 

In Zenting-Daxstein und Mitterdarching lag an 12 Tagen eine geschlossene Schneedecke, an weiteren 12 Stationen gab es mindestens einen Tag mit einer geschlossenen Schneedecke, alle anderen Stationen gingen leer aus. Dabei registrierten

Zenting-Daxstein und

Mitterdarching                          14 cm

Pegnitz                                    13 cm

Westheim                                 12 cm

Frabertsham                             11 cm

die höchsten Schneedecken vorwiegend um den 01. des Monats.

Die höchsten Neuschneesummen konnten an den Stationen

Mitterdarching                          33 cm

Zenting-Daxstein                      26 cm

Frabertsham                             23 cm

Westheim                                 19 cm

Grafing                                    15 cm

gemessen werden.

Die meisten Sonnenstunden konnten im März die Stationen

Bitz                                          133 Stunden

Groß Gerau-Dornheim               125 Stunden

Mühlanger                                117 Stunden

Darmstadt                                114 Stunden

und

Bismark                                   109 Stunden

für sich verzeichnen.

Die wenigste Sonnenscheindauer verzeichneten dagegen

Olbernhau                                70 Stunden

Michelstadt                              76 Stunden

Jessen                                                80 Stunden

Pegnitz                                    86 Stunden

sowie

Jänickendorf                            87 Stunden

Prozentual gesehen war der Spitzenreiter hier

Wolfach mit 102 %.

Schlusslicht bildete hier Michelstadt mit 65 %.

Heitere Tage gab es im Durchschnitt 3, trübe Tage dagegen 14.

Die höchste Windspitze erreichte die Station   Bitz mit 22,2 m/s.

Das Mittel an Tagen mit Windspitzen über Beaufort 6 (windige Tage) lag bei 4, das Mittel an Tagen mit stürmischen Wind (Bft 8) lag bei 0, den Höchstwert bei den windigen Tagen hatte die Station Bitz mit 15 Tagen. Bei den stürmischen Tagen war es ebenso Bitz mit 4 Tagen.

Der Luftdruck hatte im März ein Mittel von 1014,1 hPa.

Es gab jeweils 1 Gewittertag in Neumünster, Ahlen/Westfalen, Oelde, Oelde-Sünninghausen, Arnsberg, Heuchelheim, Großen Buseck, Alzenau, Michelstadt und Wolfach. Alle anderen Stationen hatten keinen Gewittertag zu verzeichnen.

©Marco Ringel, Frank Beranek 

 

Kurzmeldungen der Stationen

 

Salzwedel

Mit der Märzsonne war es nicht besonders bestellt. Von den Sprichwörtern ist nicht ganz so viel geblieben. Eher leicht unterkühlt, bedingt durch die kalten Tage am Anfang des Monats, wird man den Monat kennzeichnen. Und mit dem Niederschlag hat es der März auch nicht besonders gehabt. Nur 30 mm bringen gerade mal die Hälfte des langjährigen Mittelwertes. Also mit Vorfrühling war es nicht so prächtig.

 

Berlin-Rahnsdorf

Der März war relativ kühl und trocken. Sonniges Wetter gab es nur vereinzelt (3., 4., 9., 17.). Die Niederschläge blieben bis auf den 5. und das Schauerwetter nach Ostern (28.-29.) meist unter 3 l/m². Leider war auch der Karfreitag (25.) sehr verregnet, dafür Ostersonntag (27.) und -montag (28.) bis zum Mittag sonnig und endlich mit gut 15° auch frühlingshaft wärmer.

 

Kleve

Der März hatte die meisten Frosttage des Winterhalbjahres 2015/16. 1. Dekade an 2 Tagen frostfrei, bis zum 15. nur an 2 Tagen ein Temperaturmaximum von knapp über 10°C. Nach dem kalendarischen Frühlingsbeginn stiegen die Tagestemperaturen dann täglich über 10°C. Niederschlagsschwerpunkt war der Monatsbeginn. Monatsmitte niederschlagsfrei, erst am dem 20. bis Monatsende wieder Regen.

 

Ahlen/Westfalen

Ein viel zu trockener März, der leicht unterkühlt war. Es gab viele Tage mit Höhenkaltluft, dementsprechend Schauer, zudem nasskalte Nordwestströmungen.

 

Arnsberg

Häufige Nachtfröste und zahlreiche trübe Tage ließen den Frühling nicht so richtig in die Gänge kommen. Dieser wurde schließlich als zu kühl empfunden. Dennoch war der März mit 3.8°C nur 0.1K zu kalt. Krass ist dagegen der Vergleich mit dem ersten Wintermonat. Der Dezember war nämlich mit 8.3°C (normal sind 1.9°C) beachtliche 4.5K wärmer als zuletzt der März.

 

Eisleben

Der März war sehr trocken. Bis zum 30. fielen nur 13.7 mm. Erst in den letzten 18 Stunden fiel über die Hälfte des Niederschlags vom ganzen Monat. Davon profitierte nun der April. An nur 6 Tagen stieg das Temperaturmaximum über 10°C, im Februar waren es 7 Tage. Eine Besonderheit gab es: Das Monatsmaximum trat am 1. Osterfeiertag auf und erreichten den gleichen Wert wie das Dezembermaximum am 2. Weihnachtsfeiertag.

 

Köln-Weiß

Seit langem ein etwas zu kalter Monat. Weiterhin war der März etwas zu feucht und zu sonnenscheinarm. Der ersehnte Frühlingshauch war erst in der letzten Dekade in Ansätzen spürbar.

 

Heuchelheim

Am 28. gegen 18.30 Uhr nach SW über der Taunusregion Funnel-Verdacht.

 

Großen Buseck

Luftdruck Min. 993.8 hPa am 05., Max. 1034.1 hPa am 14. Spitzenwind 79 km/h am 28. Windrichtungsmittel: S.

 

Neu-Isenburg

Die letzten Tage, insbesondere der heftige Regen am 31. sorgten dafür, dass auch der März zu nass wurde, wie schon Januar und Februar.

 

Gernsheim

Mittlere Windgeschwindigkeit: 3,8 m/s Tage mit Nebel: 1; 1. Dekade: 3,5°C ( 3,5°C -0,3K) 13,8mm (123%) 2. Dekade: 5,1°C ( 5,2°C -0,4K) 3,1mm ( 20%) 3. Dekade: 8,3°C ( 8,4°C 1,0K) 34,2mm (180%) Temperaturen in Klammern: (Tx+Tn)/2 und Abweichung gegen 1961-1990

 

Schillingsfürst

Niederschlagsmengen im Landkreis Ansbach zwischen 29 mm in Gräbenwinden und 66 mm in Mittelstetten. Am 01. mit 8 cm größte Neuschneemenge des ganzen Winterhalbjahres. Am 31. Beginn der Forsythienblüte.

 

Wolfach

Wie von verschiedener Seite vorausgesagt, war der März 2016 kälter als der vorausgegangene Dezember. Bislang war dies viermal in der Messreihe (seit 1958 der Fall). Allerdings bislang immer nur, wenn der März zu kalt war. In diesem Jahr erstmals auch bei einem etwas zu milden Märzmonat.

 

Westheim

Höchste Windböe am 28. 44 km/h. Am 31. 05-10 Uhr dichter Nebel, Sichtweiter unter 50 m.

 

München-Harthof

Ruhiger, mal völlig normaler Monat. Nebel am 9. An 7 Tagen Alpensicht.

 

Mitterdarching

2 Tage mit Nebel. Dominierende Windrichtung: WSW. Max. Luftdruck: 1029.4 hPa am 14.; Min. Luftdruck: 994.5 hPa am 05., Min. rel. Luftfeuchtigkeit: 33% am 18.

 

Frabertsham

Höchstes Maximum der Temperatur (22.9°C) und höchstes Tagesmittel der Temperatur (17.1°C) seit Aufzeichnungsbeginn 1995.

 

Peter Süßmann, Darmstadt, den 13.04.2016 

 

Wettertabellen

 

 

 

 

Wettergrafiken

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Referenzstationen

 

 

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Stationen in Süd- und Mittelhessen

  

Der erste meteorologische Frühlingsmonat startete wenig frühlingshaft. Das beweist auch die Temperaturabweichung von +/- 0K, was für die vorangegangenen Monate fast schon als kalt zu bezeichnen ist. Von Tageswerten über 20 Grad waren wir weit entfernt, lediglich am 18.3. war es mal mit knapp 17 Grad verhältnismäßig mild.

Niederschläge fielen vor allem in der ersten und dritten Monatsdekade. Recht nass war es hierbei in F-Sachsenhausen und Alzenau mit rund 67 bzw. 66mm. Trocken dagegen war es in Heuchelheim und Worms mit 41 bzw. 42mm. Die Sonne zeigte sich in etwa so oft wie es für die Jahreszeit zu erwarten wäre, hier gab es keine nennenswerten Abweichungen vom langjährigen Mittel.

Florian Besinger – Station Mörfelden-Walldorf - im April 2016

 

 

 

Verteilungskarten

 

 

 Temperaturverteilung
Niederschlagsverteilung
Abweichung der Temperatur
Abweichung des Niederschlages
Luftdruck
Frosttage

Marco Ringel

 

 

Abweichungen

 

 

Relativgrafiken und Ereignisstage der VdA-Wetterstationen für den März 2016

 

 

(Vergrößerung durch anklicken der Grafiken!)

ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Sommertage, Heiße Tage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Eistage, Frosttage und Bodenfrosttage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Gewittertage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-
            klima.de/vda_mitglieder2016/2016_03/vda-Stationen 
Abweichung der Temperatur vom Normalwert in Kelvin
ChartObject Prozentuale Erfüllung der Niederschlagssumme vom Normalwert (1961-1990) der http://www.vda-
            klima.de/vda-Stationen
Erfüllung des Niederschlages vom Normalwert in Prozent
 
Erfüllung der Sonnenscheindauer vom Normalwert in Prozent

 

 

 

 

 

 


© by VdA 2016

ZurückWeiter
Wolfgang Webersinke 2000-2017 | webmaster@daxstein-wetter.de