Wetterstation Zenting-Daxstein

Monatlicher Witterungsbericht für den Februar 2017

 

 

Witterung an den VdA-Stationen

 

deutlich zu warm, zu trocken, sonnenscheinnormal

 

An dieser Stelle nun wie immer der monatliche Witterungsbericht für den Februar 2017.

 

Der Februar 2017 präsentierte sich im Schnitt der 42 meldenden Stationen deutlich über dem langjährigen Temperaturmittel. Dabei lag das Temperaturmittel bei 4,1 °C , die Abweichung betrug +2,6 K. Beim Niederschlag gab es mit einem Durchschnitt von 84 % im Landestrend eine Unterversorgung mit Niederschlag.

Die Sonnenscheindauer betrug im   Februar diesen Jahres leicht unterdurchschnittliche 91 %.

Hier nun die einzelnen Stationsauswertungen:

Zunächst wieder die Stationen mit den höchsten Temperaturmitteln im Februar 2017:

Köln-Weiß und

F-Bornheim                              6,1 °C

Offenbach-Bürgel                      6,0 °C

Gernsheim                               5,7 °C

Die tiefsten Mittelwerte meldeten folgende Stationen:

Bitz-Degerfeld                           0,9 °C

Berlin-Friedrichshagen               1,6 °C

Olbernhau                                1,8 °C

Zenting-Daxstein                       1,9 °C

Es gab meist positive Abweichungen. Hier die Stationen mit den höchsten positiven Abweichungen:

F-Bornheim                              4,0 K

Erlensee und

Alzenau                                   3,8 K

Großen Buseck                        3,5 K

Die Höchstwerte der Temperatur traten vorwiegend am 27. des Monats auf.

Hierbei registrierten die Stationen

Grafing                                     20,4 °C

Mitterdarching                           19,7 °C

Frabertsham                             18,9 °C

Westheim                                18,8 °C

die höchsten Maximaltemperaturen.

Es traten, jahreszeitlich bedingt, sehr viele Frosttage auf, die meisten verzeichneten hier Grafing und Bitz-Degerfeld mit 22 Frosttagen, die wenigsten Frosttage registrierte Köln-Weiß mit 4 Tagen.

Ebenfalls gab es im Februar noch einige Eistage. So meldeten Berlin-Rahnsdorf 8 Eistage, an 14 Stationen gab es keinen Eistag mehr..

Die tiefsten Temperaturen registrierten

Bitz-Degerfeld                                       -18,1 °C

Berlin-Friedrichshagen und

Pretsch                                                -10,0 °C

Salzwedel                                            - 8,7 °C

Die kältesten Tage wurden meist um den 14. des Monats registriert.

Als tiefste Temperatur am Boden vermeldete die Messstelle Bitz-Degerfeld -18,5 °C am 13.

Alle meldenden Stationen hatten im Januar mindestens 9 Bodenfrosttage (Kleve). Grafing und Mitterdarching waren hier mit jeweils 25 Tagen Spitze.

Das Mittel der relativen Luftfeuchtigkeit der meldenden Stationen lag bei 83 %.

Es gab im Februar 2017 mit 84 % eine unterdurchschnittliche Niederschlagsbilanz der meldenden 48 Stationen.

Die höchsten Niederschlagsmengen vermeldeten folgende Stationen:

Wolfach                                   98,7 mm

Ahlen/Westfalen                       77,6 mm

Horneburg                                76,5 mm

Kleve                                       74,4 mm          

Die geringsten Niederschlagsmengen konnten dagegen an den Stationen

GG-Dornheim                           17,9 mm

Gernsheim                               18,4 mm

F-Sachsenhausen                     20,1 mm

Hohenwulsch                            21,7 mm

gemessen werden.

In der prozentualen Bilanz führten

Ahlen/Westfalen                       149 %

Jüdenberg                                148 %

Schobüll                                   141 %

Mühlanger                                133 %

die Rangliste an.

Die geringsten prozentualen Mengen fielen dagegen an der Station Bitz mit 37 %.

Die höchste Tagesniederschlagsmenge konnte die Station Arnsberg mit 28,4 mm am 22. messen.

Die Anzahl der Tage mit messbarem Niederschlag lag zwischen 20 Tagen in 20 in Kleve und 9 in Annaburg.

An bis zu 27 Tagen lag an den Stationen eine geschlossenen Schneedecke . 15 Stationen hatten keine Schneedecke zu melden.

Die höchsten Schneedecken registrierten die Stationen

Olbernhau                                56 cm

Zenting-Daxstein                       51 cm

Neuenhagen      und

Mitterdarching jeweils    15 cm

Die Höchstwerte traten vorwiegend am 01. des Monats auf.

Die höchsten Neuschneesummen konnten an den Stationen

Kleve                                       14 cm

Zenting-Daxstein                        5 cm

Berlin-Rahnsdorf und

Hechingen-Stein                        4 cm

gemessen werden.

Die meisten Sonnenstunden konnten im Februar die Stationen

Bitz                                          104 Stunden

F-Sachsenhausen                     92 Stunden

Schillingsfürst   und

Grafing                                     86 Stunden

für sich verzeichnen.

Die wenigste Sonnenscheindauer verzeichneten dagegen

Jessen                                     13 Stunden

Neumünster                              41 Stunden

Michelstadt                               42 Stunden

Neuenhagen                             46 Stunden

Die Stationen mit einem Überschuss überwogen hier klar.

Prozentual gesehen war der Spitzenreiter hier

Olbernhau mit 132 %. Schlusslicht bildete hier Jessen mit 18 % Sonnenschein.

Heitere Tage gab es im Durchschnitt 3, trübe Tage dagegen 13.

Die höchste Windspitze erreichte die Station   Bitz mit 27,7 m/s.

Das Mittel an Tagen mit Windspitzen über Beaufort 6 (windige Tage) lag bei 6, das Mittel an Tagen mit stürmischen Wind (Bft 8) lag bei 1. Den Höchstwert bei den windigen Tagen hatte die Station Schobüll mit 13 Tagen. Bei den stürmischen Tagen war es die Station Bitz mit 6 Tagen.

Der Luftdruck hatte im Februar ein Mittel von 1016,7 hPa.

Es gab 2 Gewittertage in Grafing.  6 Stationen meldeten je 1 Gewittertag.

©Marco Ringel, Frank Beranek

 

 

Kurzmeldungen der Stationen

 

Salzwedel

Unterkühlt begann der Monat. Doch im Laufe des Monats stellte sich dann die Wetterlage von Hochdruck auf Tiefdruck um, so dass eher milde Luftmassen anströmten. Deutlich war das besonders in der zweiten Monatshälfte spürbar. Deshalb kam es auch zur deutlichen Temperaturabweichung von einem Grad zu Mittel. Ab Monatsmitte gab es dann auch endlich Niederschläge. Trotzdem war es wieder zu trocken.

 

Berlin-Rahnsdorf

Nach drei wesentlich zu warmen Februarmonaten war dieser zumindest in der 1. Hälfte noch recht winterlich. Das Eis auf dem Müggelsee ermöglichte bis ca. 13.2. Schlittschuhlaufen. Nächtliche Tiefsttemperaturen von nur -7°C ließen den unmittelbaren Mündungsbereich der Spree trotz ca. 15 cm Eisdicke jedoch offen. Der Februar 2017 war wieder zu trocken; bis auf geringe Mengen vom 3.-5. gab es bis zum 15. überhaupt keinen Niederschlag. Daran konnten auch die recht ordentlichen 7-8 l/m² am 22./23. nichts mehr ändern.

 

Kleve

Der Winter fand im Monat Februar nur in der Zeit vom 08. bis zum 15. statt. Niederschlagsschwerpunkt war vom 20. bis zum Monatsende wo übe 2/3 des Monatsniederschlag zusammen kamen

 

Ahlen/Westfalen

Bei meist milder und feuchter Westströmung gab es vor allem im letzen Drittel sehr viel Niederschlag, verbunden mit teils stürmischen Wetterlagen durch Randtiefbildung. Ruhiges Winterwetter gab es so gut wie gar nicht.

 

Arnsberg

NRW zeichnete sich im Februar als wärmstes Bundesland aus. Das zeigte sich auch in den Arnsberger Temperaturwerten mit durchschnittlich 4.6°C und damit einem Temperaturüberschuss von 3.3K. Erheblich daran beteiligt war der Sauerlandföhn, ein südlicher Wind, der im Leebereich an der Nordflanke der Mittelgebirge die Temperaturen bis auf frühlingshafte 16°C (15.) ansteigen ließ.

 

Köln-Weiß

Der letzte Wintermonat war zu warm, zu trocken und zu sonnenscheinarm.

 

Großen Buseck

Luftdruk: Min. 991.6 hPa am 28., Max. 1035.5 hPa am 15. Spitzenwind 86 km/h am 23. Windrichtungsmittel SO.

 

Elz

Nach dem kalten Januar folgt ein deutlich zu milder Februar. Trockenheit hält seit August 2016 weiterhin an. Nur 11 Frosttage, zuletzt 2007 und 2002 weniger. Bilanz Winter 2016/17: gering zu mild und deutlich zu trocken, ca. 0.5K zu mild und nur ca. 55% vom Niederschlagssoll erreicht. Zuletzt waren die Winter 1997/98 und 1974/75 trockener.

 

Offenbach-Bürgel

Mit +3,4 K (6,0°C) deutlich zu mild, dazu nur 55 % (22,9 mm) der durchschnittlichen Niederschlagsmenge. Keine Schneedecke, nur ein Tag mit unergiebigem Schneeschauer. Monat hatte eher Märzcharakter.

 

Mühlheim a.M.

4. zu trockener Monat in Folge. Seit dem 05.11.2016 kein Tag mit mind. 10.0 mm Tagessumme.

 

Darmstadt

Anstieg der Mitteltemperatur von Januar auf Februar 6.3°C (nach langjährigem Mittel sollte er 1.2°C sein). Die Trockenperiode hält an. Von den letzten 8 Monaten waren 7 zu trocken, 5 davon unter 60%. Winter: Extrem trocken. 57.6 mm (45%) wurden in der Darmstädter Reihe seit 1856 erst 6 Mal unterboten, das letzte Mal 1972 mit 43.8 mm.

 

Gernsheim

Mittlere Windgeschwindigkeit: ELV: 3,8 m/s Mittlere Windgeschwindigkeit: Davis: 2,6 m/s Tage mit Nebel: 1 Daten ELV (alte Wetterstation) Mittel: 2,1°C 1. Dekade: 3,6°C ( 3,6°C 1,2K) 5,6mm ( 39%) 2. Dekade: 3,8°C ( 3,9°C 2,4K) 2,2mm ( 18%) 3. Dekade: 8,2°C ( 8,3°C 5,7K) 10,6mm (111%) Temperaturen in Klammern: (Tx+Tn)/2 und Abweichung gegen 1961-1990

 

Schillingsfürst

Niederschlagsmengen im Landkreis Ansbach zwischen 19.6 mm in Bonnhof und 46.8 mm in Schillingsfürst. In der 1. Monatshälfte große Trockenheit. Ab dem 25. Blühbeginn der Frühlingsblüher (Krokus, Winterling, Schneeglöckchen und Haselnuss).

 

Wolfach

Letzter Wintermonat mit deutlichem Temperaturüberschuss, der Winter hier mit minimaler Abweichung von -0,1 Grad. Insgesamt aber der zweitsonnigste Winter mit 266 Stunden nach 2008 mit 268 Stunden.

 

Westheim

Am 23. höchste Windböe 66 km/h.

 

München-Harthof

Vom Monatsanfang bis zum 15. nur 0,1 mm Niederschlag. Alpensicht an 13, Nebel an 5 Tagen. Gewitter am 28. kurz nach 18 Uhr. Winterniederschlag 82 mm (52 % der Norm).

 

Grafing

Am 05. und 23. Luftfeuchtigkeitsminimum von 18.5%.

 

Mitterdarching

Dominierende Windrichtung: E. Max. Luftdruck: 1037.9 hPa am 15.; Min. 995.5 hPa am 28. Min. rel. Luftfeuchtigkeit: 28% am 23. 1 Tag mit Graupel; 1 Tag mit Nebel.

 

Frabertsham

Höchstes Maximum der Temperatur (18.9°C) seit 1997.

 

Peter Süßmann, Darmstadt, den 14.03.2017

 

 

Wettertabellen

 

 

 

Wettergrafiken

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Referenzstationen

 

 

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Stationen in Süd- und Mittelhessen

 

 


 

 

Verteilungskarten

 

 

 Temperaturverteilung
Niederschlagsverteilung
Abweichung der Temperatur
Abweichung des Niederschlages
Eistage
Frosttage
Luftdruck

Marco Ringel

 

 

Abweichungen

 

 

Relativgrafiken und Ereignisstage der VdA-Wetterstationen für den Febuar 2017

 

 

(Vergrößerung durch anklicken der Grafiken!)

ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Sommertage, Heiße Tage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Eistage, Frosttage und Bodenfrosttage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Gewittertage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-
            klima.de/vda_mitglieder2017/2017_02/vda-Stationen 
Abweichung der Temperatur vom Normalwert in Kelvin
ChartObject Prozentuale Erfüllung der Niederschlagssumme vom Normalwert (1961-1990) der http://www.vda-
            klima.de/vda-Stationen
Erfüllung des Niederschlages vom Normalwert in Prozent
 
Erfüllung der Sonnenscheindauer vom Normalwert in Prozent

 

© by VdA 2017

ZurückWeiter
Wetterstation Zenting-Daxstein | webmaster@daxstein-wetter.de