Witterungsbericht April 2014

für Deutschland, Österreich und die Schweiz
zurück zur Übersicht
 
Der April 2014 war der fünfte Monat in Folge, der über Mitteleuropa eine hohe positive Temperaturabweichung zustande brachte. Daneben zeigten Sonnenscheindauer und Niederschlagsmenge keine besonderen Auffälligkeiten.

Im Raum Bayerwald beginnt wie stets meine meteorologische Rundreise. In Daxstein war vor allem die Monatsmitte kälter als normal, aber insgesamt war es zwar ein milder, aber kein außergewöhnlicher April. Am 15. morgens reichte es noch einmal zu einer 1 cm hohen Schneedecke (Riedlhütte 3 cm, am 16. in Bischofsreut sogar 3 cm), aber nicht mehr zu Nachtfrost (Bodenfrost noch 4-mal vom 15. bis 18.4.). Es gab zwar recht häufig Niederschlag, nie aber wirklich ergiebig und an 4 Tagen mit Graupeln, als Schnee zuletzt am 16. gegen Morgen. Alpensicht ereignete sich kurz nur am 21. gegen Spätnachmittag, Nebel trat nur an 2 Tagen auf. An den ersten fünf Monatstagen fiel die dunstige Saharastaubschicht in der Atmosphäre auf. Nachfolgend die obligate Bewölkungstabelle:



 
Bewölkungs-/Witterungsangaben
für Daxstein im APRIL 2014
Termin I: 7.30 Uhr
Termin II: 14.30 Uhr
Termin III: 21.30 Uhr
01.04.2014
6º ?
7º ?
0
02.04.2014
7º ?
5º ?
0
03.04.2014
7¹ 
6º ?
0
04.04.2014
7¹ 
6º ?
05.04.2014
8¹ 
8¹ 
8¹ 
06.04.2014
8¹ Dunst
8²  Regenschauer
0
07.04.2014
4º ? Dunst
5¹ 
0
08.04.2014
7¹ 
8² 
8² 
09.04.2014
6² 
6² 
4¹ 
10.04.2014
8²  n. Regen
7² 
0
11.04.2014
7²  l. Nieseln
7² 
4¹ 
12.04.2014
6¹ 
7²  l. Regenschauer
5¹ 
13.04.2014
8¹ 
6¹ 
4¹ 
14.04.2014
7¹ 
8²  n.Gewitter,Schnee
6¹ 
15.04.2014
8²  Schneesterne
8² mäß. Schneeschauer
7¹ 
16.04.2014
6¹  ?
5¹  ?
0
17.04.2014
0  ?
1¹ ?
0
18.04.2014
7¹ 
8²  mäß. Regen
8² 
19.04.2014
2º ?
3  ?
7¹ 
20.04.2014
1¹ ?
7²  Graupelschauer
0
21.04.2014
7¹ 
6¹  ?
7¹ 
22.04.2014
5¹ ? Talnebel
6¹ 
0
23.04.2014
0  ?
5¹ ?n.Gewitter
6¹ 
24.04.2014
0  ?
5¹ ?
5¹ 
25.04.2014
0  ?
5¹ 
3¹ 
26.04.2014
2¹ ?
7¹ 
0
27.04.2014
3º ?
8¹ Dunst
8²  Nebel
28.04.2014
8²  n. Regenschauer
8² 
6¹ 
29.04.2014
7² 
8²  l. Regen
0
30.04.2014
8¹ Dunst
7¹ 
0
Mittel:
5,3 Achtel
6,4 Achtel
3,3  Achtel
5,0 Achtel
8.30 MESZ
15.30 MESZ
22.30 MESZ
Alpensicht:
an keinem Beobachtungstermin!
Hochgestellte 0,1,2: Dichte der Bewölkung


Im größeren Rahmen schwankten in dieser Region die Monatsmitteltemperaturen zwischen 4,6° (Gr. Arber; Haidmühle 6,4, Kirchberg 8,4°) und 10,9°C (Lalling; Kringell 10,7 und Metten sowie Fürstenzell 10,6°). Das sind Werte, die 1,8 (Metten) bis 2,6 K (Gr. Arber) über der Norm liegen. Den kräftigsten Frost brachte der 17.4. mit 8,4° in Haidmühle (Kirchberg 5,6°). Meist gab es 2 (Lalling) bis 7 Frosttage (Kirchberg; Haidmühle 19 Tage). Die Sonnenscheindauer lag geringfügig unter dem Mittel (85 % auf dem Gr. Arber), an der Donau auch leicht darüber (Aldersbach 105 %). Im hinteren Bayerischen Wald erzielte ein Gewitterregen am 26. so hohe Mengen (Philippsreut 24,3, Neureichenau-Klafferstrass 31,4 und Grainet-Rehberg 31,7 mm), dass auch das Monatssoll überschritten wurde: Zwiesel 64 mm (102 %), Bischofsreut 80 (106 %), Klafferstrass 73 (108 %), Philippsreut 87 (123 %) und Grainet 77 mm (128 %). Sonst war es zum Teil deutlich zu trocken (Fürstenzell 24 mm, 43 %).

Anschließen möchte ich noch einen kurzen Aprilrückblick auf das Jahr 1914: auch damals lagen die Temperaturen über dem Mittel (Metten 10,3, Passau 9,8, Kollerschlag/OÖ 9,6, Daxstein (errechnet) 8,2 und Buchenau 7,2°C). Nach einer recht regnerischen ersten Dekade (Rusel am 6. 20,6 und am 7.4. 27,5 mm) wurde es frühlingshaft sonnig und mild, ziemlich genau bis zum Monatsende. Auch in höheren Lagen des Bayerwalds reichte es zu keiner Schneedecke. Folgende Monatssummen des Niederschlags wurden damals erreicht:


 
RR-Mengen April 1914
Passau
44 mm
Metten
46
Daxstein
68
Rusel
87
Buchenau
60
Kl. Arbersee
64
Sonnen
71
Kollerschlag/OÖ
48

Der Großraum München war 2014 ebenso mit Abweichungen von etwa 2 K sehr mild (Gut Laufzorn 9,2, Otterfing und Holzkirchen 9,3°C über 10,3° am Botanischen Garten/München und bis zu 11,3° in München-Neuhausen und 11,7°C an der Theresienstraße). Frostfrei blieb nur die Kern-Innenstadt von München, sonst waren es 1 bis 4 Frosttage (Garching/Wetterturm; am Flughafen München immerhin 5,3° am 17.4.). Beim Sonnenschein überwog ein kleines Defizit (5 bis 10 %), der Niederschlag erfüllte sein Soll von knapp der Hälfte (Altomünster 28 mm = 48 %, München-Untermenzing 32 mm = 49 %) bis etwa 85 % (Ebersberg 57 mm). 

Deutschlandweit fielen nur die schon zum Teil sehr großen Starkregenmengen, wenn man bedenkt, dass doch erst April war. In Lübeck ergaben sich am 22. 42,1 mm, das ist die höchste Aprilmenge seit mindestens 1869 (Beobachtungsbeginn), auch die 27,9 mm von Cottbus am selben Tag sind Stationsrekord. Die folgende Übersicht zeigt große Tagesmengen vom April dieses Jahres:


 
Große 24-stündige Regenmengen im April 2014
21.4.
Kell am See
76,6 mm
22.4.
Bad Schwartau
66,2
Lieberose
58,7
25.4.
Selters/DWD
82,0
Selters/Wasserwirtschaft
56,5
In 1 Stunde 33,1 mm
26.4.
Schmallenberg-Westernb.
91,6
Lautertal-Oberlauter
73,7
In 1 Stunde 55,8 mm
Oberstenfeld
67,4
Stadelhofen
54,0
27.4.
Brocken-Sorge
74,1
Freyburg/Unstrut
70,9
Langelsheim
62,6
Seesen/Harz
62,0
Steinthaleben
58,3
30.4.
Ravenstein-Hüngheim
52,9

Wolfgang Webersinke, Mai 2014