Witterungsbericht Dezember 2012

für Deutschland, Österreich und die Schweiz
zurück zur Übersicht
 
Aus Zeitgründen muss dieser Bericht in einer gerafften Form erscheinen.

Im Bayerwald fielen die Monatsmitteltemperaturen überall deutlich höher als im langjährigen Mittel aus, die größten Abweichungen zeigten – gemäß der vorherrschenden Hochdrucklagen – höher gelegene Gebiete (Gr. Arber 2,3°C, + 3,0 K, Zenting-Daxstein 3,9°C, + 2,1 K). Die Tallagen waren nur wenig wärmer als die Berge: Metten 4,4°C, + 1,5 K, Fürstenzell 4,1°C, + 1,9 K. Selbst das sonst so milde Lalling hatte ebenfalls nur 4,1°C zu bieten. Vom 15. bis 17.11. herrschte eine starke Inversionslage mit frostigen Niederungen und mild-sonnigen Berglagen: auf dem Großen Arber stieg am 15. die Temperatur bis + 11,8°C (bei einer mittleren Luftfeuchtigkeit von nur 13 %), während gleichzeitig in Kirchberg und Zwiesel Eistage registriert wurden. Abgesehen vom Gr. Arber, der insgesamt drei Eistage hatte, gab es nur noch in Daxstein und in Haidmühle am 30. einen weiteren Eistag sowie am 17. in Entschenreuth. Frosttage traten zwischen 6 (Fürstenzell und Daxstein) und 22 auf (Haidmühle, 17 in Zwiesel). 

Die Sonnenscheindauer hatte Werte von 41 Stunden in Metten (87 %) bis 102 Stunden auf dem Gr. Arber (136 %), wobei in den tiefen Lagen kleinere Defizite überwogen (Fürstenzell 90, Entschenreuth 92   und in höheren Gegenden die Überschüsse: Zwiesel 68,5 Std. (101 %), Haidmühle 97,2 Std. (138 %).

Der Niederschlag zeigte sich sehr uneinheitlich: vor allem nach Südosten zu kam es zu deutlichem Mangel: Entschenreuth 54 mm (58 %), Haidmühle 55 mm (51 %), Kringell und Schaibing je 38 mm (50 und respektive 46 %) sowie Fürstenzell 35 mm (56 %). Richtung Böhmerwald und im Nordwesten dagegen überwogen leichte Überschüsse: Zwiesel 82 mm (109 %), Stallwang 63 mm (110 %), Teisnach 75 mm (118 %), aber auch Metten hatte 103 % (entspricht 77 mm).

Schnee war noch Mangelware, lediglich am 30. bildete sich allgemein eine geschlossene Schneedecke.

Im Großraum München reichten die Mitteltemperaturen von 4,0°C (Laufzorn und Osterseeon/Lkr. EBE) bis 5,7°C in München/Stadt. Alles etwa 1,5 bis 2 K über dem Mittel 1961 bis 1990. Eistage standen noch nicht auf dem Programm, wohl aber 4 bis 13 Frosttage (Laufzorn). Die Sonne zeigte sich in etwa normal häufig (56 Stunden im Erdinger Moos und 81 Stunden in München/Stadt). Beim Niederschlag war es meist etwas zu trocken (Finsing 47 mm, 78 % oder Laufzorn 52 mm, 72 %), nur Richtung Nordwesten auch zu feucht: Altomünster 76 mm (125 %). Während es in Ebersberg noch zu keiner Schneedecke reichte, hatte Altomünster am 30. schon beachtliche 11 cm.

In größerem Rahmen waren mehrere Föhnlagen bemerkenswert, die u.a. am 4.11. Vaduz 21,5°C bescherten oder am 10.11. Weyer/OÖ 21,0 und Vaduz wieder 20,5°C (bei Spitzenböen von 162 km/h auf dem Patscherkofel), besonders mild am 3.11. auch Rheinfelden mit 20,1°C. Die schon oben angesprochene Inversionslage zur Monatsmitte machte den Brocken am 16. zum wärmsten Ort in Deutschland (mit 13,8°C), zwei Tage zuvor sank dort die relative Luftfeuchtigkeit auf nur 1 %(!), auf der Zugspitze am 15. auf 2 %. Selbst das Jungfraujoch erlebte am 15.11. + 3,2°C Höchsttemperatur. Im Gegenzug verzeichnete Simplon/Dorf in der Schweiz am 28.11. 50 cm Neuschnee, aber die 21 cm hohe Schneedecke in Chemnitz am 30.11. war auch nicht von schlechten Eltern. Schließlich zeugen 14-tägige Trockenperioden an diversen Stationen von den langen Hochdrucklagen in diesem Monat: Weinbiet 11. bis 24.11., Hof und Bamberg 12. bis 25.11. und schließlich Oberstdorf 13. bis 26.11.

Abschließend noch die Bewölkungstabelle von Daxstein:
 
Bewölkungs-/Witterungsangaben
in Daxstein im November 2012
Termin I
Termin II
Termin III
01. Nov
7² 
8¹ 
5º 
02. Nov
8² Nebel
7¹ 
7¹ 
03. Nov
8² Nebel,n.Regen
6º ?
0
04. Nov
7¹ 
4º ?
8² Regentropfen
05. Nov
8² starker Regen
8² 
8² 
06. Nov
8² 
7¹ 
8¹ 
07. Nov
8² l. Schneefall
8² l. Regen
8² 
08. Nov
8² Dunst
8¹ 
8¹ 
09. Nov
8² Dunst
7¹ 
8¹ 
10. Nov
7¹ 
6º 
1º 
11. Nov
7¹ 
7¹ 
8² Nebel
12. Nov
8² Nebel
8² Nebel
8¹ 
13. Nov
8² Dunst
0 ?
0
14. Nov
0 ?
0 ?
0
15. Nov
8² gefr. Nebel
8² gefr. Nebel
8² gefr. Nebel
16. Nov
8² gefr. Nebel
0 ? Dunst
0
17. Nov
0 ? Talnebel
0 ? Nebel, Himmelssicht
0 Talnebel
18. Nov
6º ? Taldunst
6º ? Talnebel
0 Talnebel
19. Nov
3º 
3º ?
8¹ 
20. Nov
8² Nebel
8² Nebel
8¹ Dunst
21. Nov
8² Nebel
8² Nebel
8² nässender Nebel
22. Nov
8² nässender Nebel
8² Nebel
7¹ 
23. Nov
8² Nebel
8² Nebel
8² Nebel
24. Nov
8² Dunst
4º ?
7º 
25. Nov
8² Nebel
6¹ ? Taldunst
7¹ Dunst
26. Nov
8¹ 
7¹ 
7¹ Dunst
27. Nov
8² nässender Nebel
8² Nebel
8² Nebel
28. Nov
8² Nebel
7¹ 
8² mäß. Regen
29. Nov
8² starker Regen,Nebel
8² l. Schneefall
8² Schneeflocken,Nebel
30. Nov
8² Dunst
8² nach Schnee
7¹ 
7,1 Achtel
6,1 Achtel
5,9 Achtel
heißt Alpensicht

Interessant zum Schluss eine kurze Meldung aus dem bayerischen meteorologischen Jahrbuch von 1913 auf Seite VII:

„Die Station Wendelstein wurde endgültig aufgehoben. Seit der Ausführung des Bahnbaues, der naturgemäss eine starke Steigerung der Besucherziffer brachte, sind alle in Betracht kommenden Angestellten so sehr in Anspruch genommen, dass ihnen eine pünktliche Besorgung der Geschäfte einer meteorologischen Station unmöglich gemacht ist.“

Wolfgang Webersinke, Daxstein, Dezember 2012