Witterungsbericht August 2012

für Deutschland, Österreich und die Schweiz
zurück zur Übersicht
 
Der oft gescholtene Sommer 2012 lief im August zu seiner Bestleistung auf und bescherte viel Sonne, deutlich übernormale Temperaturen und eine sehr unterschiedliche Regenbilanz.
In Zenting-Daxstein, wo wie immer mein Rückblick beginnt, war es meist übernormal warm – Ausnahme der Abschnitt vom 7. bis 14.8. Gegenüber dem Durchschnitt 1961 bis 1990 war es 2,1 K zu warm, für 1981 bis 2010 waren es nur 1,0 K. Die Nacht vom 19. auf den 20. konnte tropisch genannt werden, da das Minimum nicht unter 20,5°C sank. 13 Tage blieben beim Minimum über 15,0°C (warme Nächte). Lange Zeit fiel nur recht wenig Niederschlag (1. Dekade 22,1, 2. Dekade 13,6 mm). Erst die Tage ab dem 24. brachten dann so viel, dass das Monatssoll etwas übererfüllt wurde. 8 Tage mit Gewittern sind einer zu viel (nach dem Mittel 1961 bis 1990). 5 Nebeltage dagegen drei zu wenig. An 4 Tagen wurde Alpensicht festgestellt (+ 3).

Die Bewölkung hielt sich mit 3,7 Achteln dezent zurück (normal 4,3 Achtel), was vor allem den wenigen trüben Tagen zu verdanken ist; ganz ohne Sonne war nur der Monatsletzte. Dazu nun die Bewölkungstabelle von Daxstein:


 
Bewölkungs-/Witterungsangaben
in Daxstein im August 2012
Termin I
Termin II
Termin III
01. Aug
0 ?
0 ?
0
02. Aug
3¹ ?
4¹ ?
6¹ 
03. Aug
8² Dunst
4¹ ?
0
04. Aug
8¹ Regentr.
7¹ Ferngewitter
7¹ 
05. Aug
6¹ 
2º ? 
2¹ nach Gewitter
06. Aug
1¹ ? 
6¹ ? 
8² l. Regen
07. Aug
7¹ 
6¹ ? 
0
08. Aug
5¹ ?
7¹ 
0
09. Aug
0 ?
4¹ ?
5¹ 
10. Aug
6¹ 
4¹ ?
6¹ 
11. Aug
7¹ 
6¹ ? 
0
12. Aug
0 ?
5¹ ? 
0
13. Aug
1º ? 
5¹ 
0
14. Aug
0 ?
3¹ ?
0
15. Aug
5¹ ? 
3¹ ?
0
16. Aug
8¹ 
8² nach Regen
0
17. Aug
3º ? Talnebel
3¹ ?
0
18. Aug
0 ?
0 ?
0
19. Aug
0 ?
0 ?
0
20. Aug
0 ?
0 ?
0
21. Aug
7¹ Nebel i.d.Nähe
2º ? 
0
22. Aug
6¹ ?
4² Ferngew. R.sch.
2¹ 
23. Aug
2º ? 
3º ? 
2¹ 
24. Aug
8² n. Rsch.Nebel
7¹ Regentr.
8² l. Regensch.
25. Aug
8²l.Regen Nebeltr.
6¹ ? 
8² n. Regen
26. Aug
8² n. Regen
5¹ ?
7¹ 
27. Aug
8² Dunst
3¹ ?
0
28. Aug
0 ?
2º ? 
7¹ 
29. Aug
6º ? 
1º ? 
5º 
30. Aug
5¹ ? 
6¹ ? 
8² 
31. Aug
8² mäß.Regen
8² l.Regen Nebel
8² l.Regen
Mittel
4,3 Achtel
4,0 Achtel
2,9 Achtel
grau hinterlegt: Alpensicht


Der gesamte Sommer 2012 hatte eine Mitteltemperatur von 16,3°C (+ 1,5 K gegenüber 1961 bis 1990 und + 0,6 K gegenüber 1981 bis 2010). Es regnete 407 mm (105 %) und es gab 27 (+7) Gewittertage.
Im größeren Maßstab des Bayerwalds lagen die Mitteltemperaturen zwischen 19,2°C in Lalling (Aldersbach 19,0°) und 13,2°C auf dem Großen Arber. Dazwischen etwa Haidmühle (14,9°), Kirchberg (16,8°), Prackenbach (17,5°), Entschenreuth (18,2°) und Metten (18,6°). Alle Werte liegen 2 bis 2,7 K über dem Mittel 1961 / 1990. Eindeutig der heißeste Tag war der 20.8.: Kirchberg 32,0, Zwiesel 33,6, Lalling 33,7, Entschenreuth und Kringell 34,0, Aldersbach 35,1°C. Diese Höchstwerte liegen über den vor einem Jahr gemessenen Temperaturen (am 26.8.2011). Es traten bis zu 21 Sommertage auf (Aldersbach) und bis zu 5 heiße Tage (Lalling und Aldersbach). Recht kühl waren nur die Nächte auf den 12.8. und 28.8., als es in Kirchberg z.B. nur 3,5°C als Minimum hatte. Die Sonne machte wieder überall Überstunden und schien zwischen 230 Stunden auf dem Gr. Arber und 274 Stunden in Fürstenzell (Grainet 242 und Aldersbach 266 Std.). 

Wie oft im Sommer verteilte sich der Niederschlag sehr unterschiedlich über die Regionen. Bis auf Aldersbach (98,6 mm = 106 %) und Fürstenzell (86 mm = 74 %) kamen überall mehr als 100 mm zusammen. Die höchsten Werte von mindestens 170 mm lagen aber an sehr verschiedenen Orten: Regen 170 mm (175 %), Duschlberg 171 mm (135 %), Buchenau 173 mm (145 %), Metten 177,1 mm (171 %), Grafling 178 mm ( ) und Gr. Arber 185 mm (141 %). Mehr als 50 mm innerhalb von 24 Stunden gab es nirgends (maximal 44,8 mm am 30. in Duschlberg). 

Im Raum in und um München lagen die Mitteltemperaturen zwischen 20,0°C (München/Stadt) und 17,9°C in Oberhaching-Laufzorn (Osterseeon 18,1 und Rosenheim 18,8°). Auch hier war der „Überschuss“ bei etwa 2 K angesiedelt. Auch hier der 20.8. der Tag mit den höchsten Temperaturen: 34,4° in Garching, 34,7° in München/Stadt, 35,3° in Rosenheim und 35,6°C in München/Theresienstraße (Met. Inst.). Diese Werte sind wiederum eindeutig tiefer als bei der späten August-Hitzewelle im Vorjahr. Die meisten Sommertage zählten München/Stadt und Rosenheim (je 19), so auch bei den heißen Tagen (je 5). Eine kühlere Nacht war die zum 12. (Laufzorn 5,6°) und die zum 13. (Garching 7,1, Osterseeon 6,5). Die Sonne schien fleißig und brachte zwischen 255 (Rosenheim) und 279 Stunden in Summe (Flughafen München), was natürlich über dem Mittel liegt. 

Sehr interessant diesmal die Niederschlagsverteilung: da, wo es normalerweise am meisten regnet, fiel nicht so viel: Oberpframmern 201 mm (136 %; 1985 dort schon 286 mm!) oder Aying 178 mm. Dagegen kamen an einigen Orten sehr hohe Mengen vom Himmel, die z.T. das Doppelte des Normalen erreichten: Oberschleißheim 206,5 mm (189 %), München-Harthof 218,3 mm (188 %), Forstinning-Moos 236,7 mm (205 %; 2002 dort allerdings 264 mm), Unterföhring 238,2 mm (215 %) und Haar 248,2 mm (196 %). In den nördlichen und östlichen Gebieten Münchens sowie in den daran angrenzenden Regionen war so eine Rekordregenzone entstanden, wie kaum je zuvor in den letzten 100 Jahren im August. In München liegen die höchsten Augustregenmengen in recht unterschiedlichen Jahren, aber nicht sehr weit über 200 mm (Am Hart etwa 1970 189 mm, St. Bonifaz 1975 222 mm, Schleißheim 1938 173 mm, München/Sternwarte 1970 243 mm). Bemerkenswert jedenfalls der Starkregen vom 2.8.: außer den von mir gemessenen 72,2 mm am Harthof hatte nur Unterföhring noch mehr zu bieten (81,1 mm). Diese Werte wurden in diesen Gebieten im August bisher noch nicht erreicht, sehr wohl aber im Stadtzentrum beim Landregen vom 7.8.1978 übertroffen (101,6 mm am Bavariaring). Einen weiteren hohen Niederschlagswert gab es am 30.8., aber diesmal nach Südosten zu: Rosenheim 65,5 und Forstinning 67,5 mm.

Im mittel-/westeuropäischen Rahmen verdient selbstverständlich die kurze, aber sehr intensive Hitzewelle um den 20.8. eine gesonderte Darstellung. In Deutschland wurden speziell am 19. Und 20.8. legendäre Werte gemessen, die oft über dem lagen, was in den letzten Jahren bei späten August-Hitzewellen (sie treten derzeit besonders oft auf) vorgekommen ist:


 
Höchstwerte vom 19.08.
39,2°C - Göllheim 
39,1°C - Dillingen (Saar) 
38,9°C - Bad Kreuznach (RP) und Saarbrücken-Burbach 
38,8°C - Bretten 
38,8°C - Pulheim-Brauweiler 


 
Höchstwerte vom 20.08.
39,8°C - Dresden-Hosterwitz 
39,7°C - Dresden-Strehlen 
39,1°C - Guteborn/Lausitz 
38,8°C - Zwickau 
38,7°C - Jessen/Elster 



In Dresden-Hosterwitz etwa liegt der alte Augustrekord beim 1.8.1994 mit 38,2°C. Auch der Rekord der wärmsten Nacht wurde heuer gebrochen: Bad Harzburg meldete am 20.8.2012 26,6°C als Minimum (bislang 16.7.2007 mit 26,1° in Kubschütz b. Bautzen).
Vor allem in Frankreich fielen bei dieser Hitzewelle viele alte Rekorde – selbst 2003 wurde „in den Schatten gestellt“ - hier nur eine Auswahl (mit altem Rekord):

18.08.2012
Montgivray/Indre
42,3°C
41,5° 5.8.2003
Auzances/Creuse
41,6
37,2° 10.8.2003
Reignac/Indre-et-Loire
40,4
40,0° 5.8.2003
Le Mont Dore/Puy-de-Dôme
32,3
32,0° 12.8.2003
19.08.2012
Châtillon-sur-Seine/Côte d'Or
41,5
40,9° 8.8.2003
Aiguille du Midi/3845 m
13,4
13,0° 23.7.1995

Über vielen Teilen Frankreichs war es auch sehr trocken: 

 
Troyes
4,4 mm
Paris-Montsouris
6
Le Mans
6
Chartres
6
Bourges
7,7

Ähnliches gilt auch für einige Teile des mittleren Deutschlands, z.B. Trier 17 mm (zuletzt 1983 mit 7 mm deutlich trockener). Häufiger allerdings waren zum Teil ergiebige, kurzfristige Gewitterregen mit großen Mengen:
 
2.8.
Unterföhring
81,1 mm
München-Harthof
72,2
Oberschleißheim
65,0
Hohenpeißenberg
53,9
20.8.
Burkau-Kleinhänchen
61,5
Kloster Schäftlarn
60,0
21.8.
Bliesdorf-Metzdorf
73,0
Berlin-Wartenberg
63,8
Ahrensfelde 
59,0
25.8.
Achenkirch
76,5
Dürrachspeicher
75,1
Achenkirch 2
73,2
Dornbirn
74,0
Kirchbichl
66,4
Brand
65,4
Obere Firstalm
63,0
Seefeld
62,4
Imst
61,0
Kiefersfelden-Gach
57,9
Samerberg-Geisenkam
57,4
30.8.
Bad Endorf
69,7
Obere Firstalm
67,6
Forstinning-Moos
67,5
Amerang-Pfaffing 
64,7
Lenggries
61,3
Sulzberg/VOR
57,8
Waakirchen-Marienstein
57,8
Norderbergalm
57,1
Altusried-Muthmanshofen
56,6
Leutkirch-Herlazhofen
54,9
Kirchbichl
54,5
Görlitz/MM
53,1
Dorfen
52,2
Kolm-Saigurn
51,6
Samerberg-Geisenkam
51,5
Mittenwald-Buckelwiesen
51,5
Chieming
50,5
31.8.
Konstanz
70,7


Wolfgang Webersinke, Daxstein, September 2012