Witterungsbericht September 2009

für Deutschland, Österreich und die Schweiz
zurück zur Übersicht
 
Die mehrheitlich sommerliche Witterung des August 2009 fand im ersten Herbstmonat eine adäquate Fortsetzung, so dass insgesamt ein spätsommerlich-freundlicher Eindruck vorherrschte.
 

In Zenting-Daxstein lagen nur 5 Tagesmittel der Temperatur unter dem langjährigen Mittel (4. 6. sowie 13. und 14.9.). Die Wärme erzeugte aber keine extrem hohen Temperaturen, sondern die hohen nächtlichen Minima waren Hauptkennzeichen des Monats (am 2.9. 16,0° oder noch am 22. 14,5°C). Die Monatsniederschläge fielen praktisch bis zum 17.9., anschließend blieb es bis auf die beiden letzten Tage (jeweils 0,1 mm) trocken. Der 10. und der 21. brachten schwache Sommergewitter, an je 5 Tagen gab es Nebel und Alpensicht (1., 5., und 7.-9.).

Herausragend die sehr hohen Tagesmaxima am 1.9. In eher kurzen Reihen (nach dem zweiten Weltkrieg) reichte es für absolute Höchstwerte des September (z.B. Boltenhagen 31,0°, Goldberg/Mecklenburg 31,4°, Barth 30,1°, Boizenburg 31,9°Lüchow 32,2° oder Wittenberg 33,2°C). Ansonsten gab es des öfteren Tage mit noch höheren Temperaturen: etwa am 4.9.1895, 3.9.1911, 12./13.9.1919, 1.9.1929 oder 16.9.1947.

In München wurden heuer 31,7° erreicht, der 13.9.1943 steht mit 32,0° zu Buche; Leipzig-Schkeuditz meldete 32,9° (jeweils am 3.9.1911, am 16.9.1947 und am 2.9.1953 ergaben sich 33,0°C); Greifswald hatte 30,1°, aber am 1.9.1929 und am 3.9.1911 waren es 30,4°C. Einen wirklichen Septemberrekord konnte nur in Stuttgart/Neckartal vermeldet werden: 33,7°C (bisher ab 1826: 33,4°C am 6.9.1949).

Hier nun die höchsten Maxima aus Deutschland vom 1.9.2009:


 
Temperaturmaxima am 1.9.2009
Halle-Trotha
34,7°C
Stassfurt
34,2
Mühlacker
34,2
Bitterfeld
34,2
Haldensleben
34,1
Ihringen
33,9
Zörbig-Mößlitz
33,9
Barleben
33,8
Rust
33,8
Nauen
33,8
Seehausen/Altmark
33,8
Stuttgart/Neckartal
33,7
Kabelsketal
33,7
Perleberg
33,6
Pabstorf
33,6
Stuttgart-Wilhelma
33,6
Heilbronn
33,6
Mainz
33,6
Brandenburg/Havel
33,6
Vaihingen/Enz
33,6
Langenlipsdorf
33,4
Genthin
33,3
Gardelegen
33,3
Wittenberg
33,2
Halle-Kröllwitz
33,1

In Deutschland waren 24-stündige Niederschlagsmengen über 50 mm schon eine Rarität, häufiger kamen sie in (Süd-)Österreich und in in Südfrankreich vor, wie die folgende Übersicht zeigt:


 
Tage mit ergiebigen Niederschlägen im September 2009
1.
Alberschwende/Vorarlberg
63,9 mm
Saalbach
62
Oberstaufen-Thalkirchdorf
49,6
2.
Dornbirn/Vorarlberg
50,4
3.
Bad Eisenkappl
108,8
Preitenegg
102,2
Rudolfshütte
97,3
Pörtschach
84,8
Köflach
83
Villacher Alpe
81
Klagenfurt
78
Badgastein
74
Graz-Universität
60
Rauris
58,1
Zeltweg
57
Spittal a.d. Drau
55
Brunftbergtiefe/BGL
54,9
11.
Lunz am See
73,5
13.
Klagenfurt
65,6
Villacher Alpe
62,5
Pörtschach
50,4
15.
Cannes
84
(In einer Stunde 50 mm)
Valbonne
82
Marseille/Observatoire
80
Porquerolles
79
Le Luc
64
18.
Bayonne
267
Cannes
120
Sare
115
St-Pée-sur-Nivelle
111
Marseille-Marignane
104,2

Insgesamt erlebten wir also einen wenig spektakulären und angenehmen ersten Herbstmonat.


Wolfgang Webersinke, Daxstein, 17.10.2009