Witterungsbericht Mai 2009

für Deutschland, Österreich und die Schweiz
zurück zur Übersicht
 
Der vergangene, dritte Frühlingsmonat, brachte durchweg übernormale Temperaturen bei nach Norden zunehmend reichlicher Sonnenscheindauer und regional stark unterschiedlichen Niederschlagsmengen.

In Zenting-Daxstein war es nach dem hochdruckbestimmten April sehr unbeständig: nur 7 Tage blieben völlig niederschlagsfrei. 24 Niederschlagstage egalisieren den bisherigen Rekord von 1897 und 1977:



Bis auf den 26. Mai (40,8 mm) waren aber die täglichen Mengen nicht besonders groß, so dass keine ausnehmend reichliche Niederschlagssumme herauskam. Einmal, am 18.5. gegen 3.05 Uhr MESZ, kam es kurz zu leichtem Hagel. Orkanartige Böen zwischen 20.34 und 21.00 Uhr beim Durchzug der Kaltfront von Felix am 26.5. richteten in den Wäldern einige Schäden an, mehrfach wurden ganze Bäume umgerissen. In Regen fielen gut 70 mm Regen in kurzer Zeit, so dass es zu Ausuferungen von Bächen kam. Die Gewittertage waren der 1., 8., 11., 15., 18., 21., 22. und 26.5. Im Nachbarort Innernzell (etwa 10 km nordöstlich) hagelte es auch am 1. beim abendlichen Gewitter einige Minuten lang. Nebel trat an 7 Tagen auf.

Der gesamte Frühling 2009 verlief sehr mild: 8,6°C Mitteltemperaturen bedeuten 1,9 K mehr als im Mittel 1961 bis 1990, somit waren seit 1891 nur die Frühlingsmonate 1934 und 2007 noch milder als heuer. Dazu war es, dank des nassen März vor allem, insgesamt sehr feucht: 472 mm liegen um 51 % über der Norm, was auch die Niederschlagsgrafik zeigt:



Die Grenzwerte in den Frühlingsmonaten seit 1876 liegen zwischen 108 mm (1946) und 620 mm (2006).

Bleiben wir gleich bei großen täglichen Niederschlagsmengen: In Deutschland (und dem angrenzenden Österreich) sticht hier der 26.5. heraus, wie die folgende Übersicht zeigt:


 
Mering b. Augsburg
72,4 mm
Regen/Bay. Wald
70,4
Konstanz-Südkurier
67,7
Konstanz/Wewa
66,3
Spitzingsee
63,3
Kirchbichl/Tirol
57,8
Klingenbrunn/Bahnhof
55,1
Oderwitz
53
Alberschwende/Vorarlberg
52,5
Aholfing/Niederbayern
49,8

Zudem gab es gebietsweise heftige Böen: München-Giesing 100 km/h und Bregenz 113 km/h.

Extreme Hitze meldeten eine Reihe von Stationen im südlichen Baden und in der Schweiz am 24. und 25. Mai:


 
24. Mai
Genève-Cointrin
33,8°C
Visp
33,3
25. Mai
Ihringen
35,3
Sion
35,1
Freiburg-Munzingen
34,9
Müllheim/Baden
34,7
Offenburg
34,4
Chur
34,1
Glarus
32,6
Interlaken
31,7

Für die meisten Orte bedeutet dies neue Höchstwerte für Mai (z. B. Genf, Sion, Chur oder Interlaken).

Wolfgang Webersinke, Daxstein, 12.6.2009