Witterungsbericht Juli 2007

für Deutschland, Österreich und die Schweiz
zurück zur Übersicht
 
Nur mehr ganz knapp vermochte der vergangene Juli den Wärmevorsprung der Vormonate noch fortzusetzen: + 0,4 K lautete die Abweichung vom Mittel in Zenting-Daxstein. 17 Tage waren zu kühl und nur die Hochsommerphase vom 14. bis 21. konnte die Mitteltemperatur noch ins Plus drehen. Dabei kam es am 17. sogar noch zu einer warmen Nacht mit einem Minimum von genau 20,0°C.

Sehr feucht verlief der zweite Hochsommermonat: mit 245,8 mm war es der elft-nasseste seit 1876 (Rekord: 387 mm im Jahr 1926); an drei Tagen gab es über 40 mm (4., 5. und 21.). Am 4. und 5. hagelte es dabei jeweils einige Minuten lang (Durchmesser der Hagelkörner bis 1 cm). Das Jahresniederschlagssoll ist zu Ende Juli bereits zu 76 % erfüllt (1045 mm; Soll: 1367 mm). Nebel trat an 6 Tagen, Gewitter an 7 Tagen auf. Alpensicht gab es keine.

In Deutschland handelte es sich ebenfalls um einen recht nassen Juli. Extreme Monatswerte wurden aber nirgendwo erreicht. In München, wo die Grafik gezeigt wird, fielen vor allem im Innenstadtbereich und südlich davon große Mengen während einiger Gewitterregen:



Auffällig sind die konzentriert vorkommenden Mengen von über 200 mm in den Julimonaten von 1941 bis 1957. Im letztgenannten Jahr gab es einen betont nassen Juli, der aber von einer großen Hitzewelle vom 1. bis 8.7. (Köln 39,3°C am 4.7.1957) eingeleitet wurde. So fielen am 13.7. in der Münchener Innenstadt 92,4 mm. Im ganzen Juli 1957 ergaben sich in Sachrang 497, an der Hochrieshütte 513, auf dem Wendelstein 541 und in Grattenbach/Chiemgau 620 mm.

Allein im schweizerischen Wallis, in Sion kam es zu einem rekordverdächtig nassen Juli: statt normaler 48 mm fielen dort 154 mm; in den letzten 100 Jahren regnete es bislang höchstens 141 mm (1965).

Aber auch vor 100 Jahren im Jahr 1907 erlebte Mitteleuropa einen schlechten Hochsommer. Die Monatsmitteltemperaturen lagen sowohl im Norden (Berlin/Mitte 16,2°) als auch im Süden (Salzburg 16,0°C) nur um die 16 Grad, die Höchsttemperaturen nur bei etwa 27 Grad (München 1. und29.7. 27,0°, Berlin am 5.7. 27,3°). Sommertage gab es nur spärlich: Würzburg 2, Berlin 3, München 5. Vor allem im Norden schien die Sonne nur wenig: Bonn 142, Rostock 140, Essen 139 und Aachen 132 Stunden, in München immerhin 157,5 Std. Gebietsweise, vor allem im mittleren Deutschland, war es sehr nass: Frankfurt/Oder 153, Leipzig 157, Chemnitz 191, Dresden 204 (Hosterwitz sogar 277 mm, bei 71,0 mm am 14.7.), Wittenberg 205 mm, aber auch in Deffernik bei Bayerisch Eisenstein 280 mm (Daxstein „nur“ 158 mm) und in Bad Reichenhall 298 mm (14.7. 97,4 mm).

Tageweise wurden aber auch 2007 sehr hohe Tagesmengen des Niederschlags gemessen:



 
1.7.
Hattstedt
52,0 mm
4.7.
Bad Eisenkappel/A
58,1
9.7.
Bad Eisenkappel/A
84
Hindelang-Unterjoch-Gschwend
65,6
Mindelheimer Hütte
62,0
Garmisch-Partenkirchen
52,9
10.
Murnau
50,0
18.
Altdorf/CH
41
40 mm in 30 Min. gefallen; Spitzenböen bis 132 km/h
20.
Oy-Mittelberg-Petersthal
80,7
Großhartpenning
75,3
Hindelang-Unterjoch-Gschwend
72,8
Deisenhofen b. München
71,9
Sonthofen-Breiten
69,2
Nebelhorn
60,8
Memmingen
56,2
21.
Frauenwald
89,5
Schleusingen
87,8
Wusterwitz
86,5
Böcke/Brb.
73,5
Fürth/Bay.
70,6
Ottobeuren
69,6
38,5 mm in einer Stunde
Riedenburg
69,0
38,1 mm in einer Stunde
Köthen/Anhalt
67,0
DWD-Station: 56,0 mm
Wiesenburg/Fläming
64,1
Sondershausen
62,9
Olbersleben
62,9
Straubing
60,6
22.
Zinnowitz
70,4
Klepzig/Fläming
65,7
Vilm/Insel
58,2
29.
Mindelheimer Hütte
52,9
Ruhestein
51,0


Im Fall von Köthen geht der Wert sogar über das bisherige Tagesmaximum hinaus, das bei 65,3 mm am 15.7.1956 lag (Reihe ab 1899). 

Während der Hitzwelle konnte Magdeburg den bisherigen Juli-Spitzenwert von 1911 (37,5°C am 23.7.1911) überbieten: 38,1°C am 16.7.2007. Hier weitere extreme Maxima:


 
16.7.
Coschen
38,6°C
Berlin-Kaniswall
38,6
Magdeburg
38,1
Langenlois/A
37,1
Wien/Innenstadt
37,0
17.7.
Neusiedl am See
38,8
Gars am Kamp
38,0
Wien/Innenstadt
37,8
18.7.
Zwerndorf/A
38,1
Neusiedl am See
38,0
Andau
37,3
20.7.
Andau/Burgenland
39,5
Neusiedl am See
39,0
Eisenstadt
38,7
Wien-Schwechat
38,5
Wiener Neustadt
38,1
Graz-Thalerhof
37,5



Davor und danach war es aber auch zum Teil sehr kühl: Badgastein am 10.7. nur 2,0°C und am 31.7. Haidmühle – 0,1°C und Lenzkirch-Ruhbühl 2,1°C.

Im Mittelgebirgsraum schien die Sonne recht spärlich: Schmücke 139,7 oder Brocken 128,0 Stunden. Zu früheren Zeiten war das aber noch deutlich weniger: 2000 auf dem Brocken 48 oder auf der Schmücke 1981 102 Stunden.

Wolfgang Webersinke, Daxstein, August 2007