Witterungsbericht Mai 2005

für Deutschland, Österreich und die Schweiz
zurück zur Übersicht
 
Der vergangene dritte Frühlingsmonat profitierte vor allem von der kurzen Hitzespitze am Monatsanfang und der längeren, ungewöhnlichen Hitze gegen Monatsende, die eine Reihe von Rekorden brach.

In Zenting-Daxstein lag zwischen den Wärmephasen eine deutlich zu kühle Periode, mit ihrem Höhepunkt vom 6. bis 11., sozusagen die etwas vorgezogenen Eisheiligen, obwohl diese Singularität nur mehr selten auftritt. Am 8. Mai gab es dabei den letzten Schneefall der vergangenen Wintersaison. Graupel fiel noch öfter und am 4. richtete ein fünfminütiger Hagel kleinere Schäden an den jungen Gartenpflanzen an. Gewitter hörte man 4., 9., 11., 16., 23. und 28. Nebel bildete sich an 4 Tagen und am 3. sowie am 21. waren die Alpen zu sehen. Der Frühling verabschiedete sich mit einer Mitteltemperatur von 7,0°C [+ 0,7 K] und mit einer Niederschlagsmenge von 285 mm [91 %].

An einzelnen Tagen war von besonderen Niederschlags-Ereignissen zu berichten, die ich nachfolgend in einer kleinen Übersicht aufliste:
 
3.
Berlin-Konradshöhe 72,5 mm
7.
Balderschwang 56,4
14.
Kirtorf 56,7
18.
Rudolfshütte/A 51
Mariazell/A 57
Aschau-Stein 65,2
Ruhpold.-Seehaus 78,4
22.
Deisenhofen 53,8
23.
Bärnkopf/A 59,3
29.
Merzig/Saarland 52,4
30.
Salzburg-Freisaal 77

Am 1. und 2. Mai gab es schon einen deutlichen Vorgeschmack auf den Sommer, als besonders im Süden einige Tagesrekorde fällig wurden, so z.B. am 2. in München (neues absolutes Maximum mit 29,4°C). Andernorts wurde auch die 30-Grad-Marke überschritten:
 
1.
Koblenz 31,6°C
Ihringen 31,3
2.
Potsdam/MM 32,6
Potsdam/DWD 31,6
Leipzig-Schk. 31,1
Berlin-Tempelh. 31,0
Jenbach/A 30,7
Kufstein 30,6
Innsbruck-Uni 30,6
Innsbruck/Flh. 30,0

Vom 27. bis 30. kam dann eine kurze, aber recht ungewöhnlich starke Hitzewelle für Mai, die vor allem im österreichischen Raum, aber auch in Bayern, in Hamburg, Schleswig-Holstein sowie punktuell auch anderswo in Deutschland alte Bestmarken hinter sich ließ. Nachfolgend die mir bekannten Überschreitungen der absoluten Höchsttemperatur für Mai:
 

Alte Höchstmarke
Tag
Hamburg 33,5
28.
32,1
21.05.1932
Kiel 33,5
28.
30,3
31.05.1947
Schleswig 31,3
28.
30,7
Lübeck 34,2
28.
34,0
27.5.1892
Berlin-Dahlem 33,3
28.
>34
28.5.1892
Wasserkuppe 28,5
28.
26,1
Klippeneck 28,2
28.
27,6
1953
Weißenburg 32,6
29.
31,4
28.5.1892
Regensburg 32,7
29.
32,2
06.05.2003
Straubing 31,4
29.
31,4
06.05.2003
Wien/H.W. 33,7
30.
32,6
11.05.1958
Linz-Hörsching 32,4
29.
31,6
Eisenstadt 33,2
30.
32,4
Graz-Thalerhof 33,1
30.
32,5
Klagenfurt 32,4
30.
32,1
Jungfraujoch 8,9
27.
6,5
Arosa 23,3
28.
22,6

Zum Teil lagen die alten Rekorde über 100 Jahre zurück. Frühere Mai-Hitzewellen hatten an anderen Stationen schon noch höhere Temperaturen zustande gebracht, wie folgende Übersicht zeigt:
 
1892
Münster 35,0
28.
Aschaffenburg 35,3
28.
Braunschweig 35,4
27.
Berlin (Telt.Str.) 35,5
28.
Magdeburg 35,9
28.
1922
Trier 34,5
25.
Kleve 34,8
24.
Gardelegen 35,1
24.
Marnitz 35,5
24.
Schwerin 35,7
24.
Neuwied 36,0
24.
Löningen 36,5
24.
Osnabrück 37,0
24.

Wolfgang Webersinke, Daxstein, 11.6.2005