Wetterstation Zenting-Daxstein

Monatlicher Witterungsbericht für den August 2017

 

 

Witterung an den VdA-Stationen

 

An dieser Stelle wie immer der Witterungsbericht der VdA-Stationen für den August 2017.

 

Der August 2017 präsentierte sich im Schnitt der 47 meldenden Stationen mit einer Abweichung von +1,2 K zu warm. Dabei lag das Temperaturmittel bei 18,6 °C. Beim Niederschlag gab es mit einem Durchschnitt von 124,6 % im Landestrend eine überdurchschnittliche Versorgung mit Niederschlag.

Die Sonnenscheindauer betrug im      August diesen Jahres 98,1 %.

Hier nun die einzelnen Stationsauswertungen:

Zunächst wieder die Stationen mit den höchsten Temperaturmitteln im August 2017:

 F-Bornheim                             21,4 °C

Offenbach-Bürgel                      20,1 °C

Gernsheim                               20,0 °C

Westheim                                19,9 °C

Salzwedel                                19,7 °C

Die tiefsten Mittelwerte meldeten folgende Stationen:

Bitz-Degerfeld               15,2 °C

Schobüll                                   16,5 °C

Neumünster                              16,8 °C

Bitz                                         16,9 °C

Arnsberg                                  17,0 °C

Die Abweichungen waren an allen meldenden VdA-Stationen positiv. Hier die Stationen mit den höchsten positiven Abweichungen:

Frabertsham                             2,9 K

Mitterdarching               2,8 K

F-Bornheim                              2,6 K

Pegnitz                        2,4 K

Salzwedel                                1,9 K

Die Höchstwerte der Temperatur traten vorwiegend am 30. des Monats auf.

Hierbei registrierten die Stationen

Salzwedel                                34,7 °C

Jessen                                     34,6 °C

Großerkmannsdorf                    34,5 °C

Westheim                                33,9 °C

Pegnitz                        33,1 °C

die höchsten Maximaltemperaturen.

Es traten nur wenige heiße Tage auf. Hier hatte Salzwedel mit 9 Tagen die Nase vorn. 17 Stationen meldeten keinen heißen Tag. Es gab außergewöhnlich viele Sommertage. Frankfurt-Bornheim registrierte 25 Sommertage, hier bildete Schobüll mit lediglich 1 Sommertag das Schlusslicht.

Die tiefsten Temperaturen registrierten

Bitz-Degerfeld                          0,7 °C

Olbernhau                                            3,5 °C

Jänickendorf                                         4,7 °C

Großerkmannsdorf                                4,9 °C

Pretsch                                                5,0 °C

Die kältesten Tage wurden meist um den 23. des Monats registriert.

Als tiefste Temperatur am Boden vermeldete die Messstelle Bitz-Degerfeld -0,4 °C am 23. des Monats. Es gab dort 2 Bodenfrosttage.

Das Mittel der relativen Luftfeuchtigkeit der meldenden Stationen lag bei 79 %.

Es gab im August 2017 mit 124,6 % eine überdurchschnittliche Niederschlagsbilanz der meldenden Stationen. Landesweit gesehen war die Verteilung auch diesen Monat recht ausgeglichen.

Die höchsten Niederschlagsmengen vermeldeten dabei folgende Stationen:

Mitterdarching               185,9 mm

Schobüll                                   158,0 mm

Großen Buseck            153,9 mm

Arnsberg                                  148,8 mm

Heuchelheim                            131,7 mm

Die geringsten Niederschlagsmengen konnten dagegen an den Stationen

Ahlen/Westfalen                       41,2 mm

Kiedrich                                   48,0 mm

Salzwedel                                50,2 mm

Michelstadt                              52,6 mm

Kleve                                       54,1 mm

gemessen werden.

In der prozentualen Bilanz führten

Großen Buseck            263 %

Heuchelheim                            236 %

Schobüll                                   195 %

Neuenhagen                             182 %

Arnsberg                                  179 %

die Rangliste an.

Die geringsten prozentualen Mengen fielen dagegen an der Station Ahlen/Westfalen mit 60 %.

Die höchste Tagesniederschlagsmenge konnte die Station Schobüll mit 50,8 mm am 20. messen.

Die Anzahl der Tage mit messbarem Niederschlag lag zwischen 19 Tagen in Pegnitz und 8 Tagen in Salzwedel.

Die meisten Sonnenstunden konnten im August die Stationen

Jänickendorf                 262 Stunden

Bitz                              235 Stunden

Olbernhau und

Pegnitz je                     225 Stunden

Mühlanger                    216 Stunden

für sich verzeichnen.

Die wenigste Sonnenscheindauer verzeichneten dagegen

Jessen                         144 Stunden

GG-Dornheim                149 Stunden

Köln-Weiß                    162 Stunden

Neuenhagen                 170 Stunden

Michelstadt                   l174 Stunden

Prozentual gesehen war der Spitzenreiter hier Olbernhau mit 126 %. Schlusslicht bildete hier Jessen mit 67 % Sonnenschein.

Heitere Tage gab es im Durchschnitt 5, trübe Tage dagegen 8.

Die höchste Windspitze erreichte die Station Frabertsham mit 25,8 m/s.

Das Mittel an Tagen mit Windspitzen über Beaufort 6 (windige Tage) lag bei 3, das Mittel an Tagen mit stürmischen Wind (Bft 8) lag bei 0. Den Höchstwert bei den windigen Tagen hatte die Station Bitz mit 12 Tagen. Bei den stürmischen Tagen war es auch die Station Gernsheim mit 2 Tagen.

Der Luftdruck hatte im August ein Mittel von 1016 hPa.

Bis auf Bismark und Hohenwulsch gab es an allen Stationen mindestens 1 Gewittertag. Spitzenreiter war hier Westheim mit 13 Gewittertagen.

 

©Marco Ringel, Frank Beranek

 

 

Kurzmeldungen der Stationen

 

Salzwedel

Die gern empfundene Stabilität des Sommerwetters blieb in diesem August dann doch auf der Strecke. Insgesamt war es leicht wärmer als die langjährigen Mitteltemperaturen. Vielerorts was es ziemlich nass. In Salzwedel blieb es jedoch unter den Mittelwerten mit gerade einmal 50 mm Niederschlag. Etwas knapper war auch die Sonnenscheindauer, in der Summe also kein so negativer Sommermonat, wie er zuletzt häufig beschriebe wurde.

 

Berlin-Rahnsdorf

Der August war sehr "mittelmäßig". Der Sommer fand keine rechte Kraft mehr, die 30-Grad-Marke wurde nicht überschritten. Am Abend des 18.8. brachte ein Gewitter dem Südosten Berlins einige Sturmschäden, aber nicht einmal 10 mm Regen.

 

Kleve

In den ersten beiden Dekaden lag das Temperaturmittel mit 18,6° nur um 0,4° über dem Mittelwert. Nur an 4 Tagen wurden Mittelwerte über 20° gemessen und die Höchsttemperatur war 27° und es fiel nur 40% des Niederschlagsolls. Unwetterereignisse gab es nicht. In der letzten Dekade meldete sich dann der Hochsommer zurück.

 

Ahlen/Westfalen

Im August setzte sich das Muster des Sommers fort. Zwei, drei Tage Hoch mit Südwestströmung und teils großer Wärme, dann Vorderseite Trog mit anschließender Kaltfront. Dabei blieb die Gewitterneigung in der Region aber vergleichsweise niedrig, ebenso der registrierte Niederschlag. Alles in allem ein zu trockener aber normal temperierter August.

 

Arnsberg

Das im Juli vorherrschend wechselhafte und nasse Wetter setzte sich auch im August fort. Dabei war es mit 17.0°C um 1.3K zu warm. Die Niederschläge summierten sich auf 149 mm, normal wären 83 mm. Allein der Dauerregen am 10. und 11. bescherte 66 mm, so dass die Ruhr über die Ufer trat. Die lange unter der Trockenheit gelittenen Talsperren des Sauerlandes profitierten von den Regenfällen.

 

Eisleben

Somit sind alle 3 Sommermonate zu warm (+1.4°C) und zu nass (150%) ausgefallen. Da auch noch die 2. Maihälfte sehr warm war, ergibt es unter dem Strich einen warmen Sommer, der leider von der Tagespresse wieder schlecht geredet wurde. Doch im langjährigen Vergleich liegt der diesjährige Sommer von Juni bis August seit 1953 an 10. Stelle.

 

Köln-Weiß

In dem letzten Sommermonat setzte sich die unbeständige und regenreiche Witterung des Vormonats fort. Es war erneut erheblich zu nass (123,9 mm 166%), die Durchschnittstemperatur entsprach mit 19,1° genau dem langjährigen Mittelwert und die Sonnenscheindauer lag mit 161,9 Stunden nur bei 89 % des Mittels.

 

Heuchelheim

Nassester August seit 1981. Stärkstes Sommerhochwasser seit August 2007 im Einzugsgebiet der Lahn vom 11.-14.08. Schwere Nachtgewitter mit zahlreichen Einschlägen am 01. und 26.

 

Großen Buseck

Luftdruck: Min. 1009.4 hPa am 30., Max. 1026.0 hPa am 26., Spitzenwind 39.2 km/h am 03. Windrichtungsmittel: SSO.

 

Elz

Nach dem Juli war auch der August 2017 zu nass. Auch der letzte Sommermonat war zu warm, wenn auch nicht so deutlich wie der Juli und insbesondere der Juni 2017. In diesem Monat wurde kein heißer Tag registriert, zuletzt 2014, 2006, 1996 und 1984, Eine Tagesniederschlagssummer von 33.3 mm wurde zuletzt 2014 und 1981 übertroffen.

 

F-Bornheim

Weiter große Wärme aber feucht dabei. Trockenheitstrend klar gebrochen.

 

Offenbach-Bürgel

Mit +1,1 K (20,1°C) moderat zu warm und mit 88,4 mm (132 %) auch überdurchschnittlich nass. Drei Gewittertage und nur wenige deutliche Ausschläge in der Temperaturkurve.

 

Neu-Isenburg

Nach dem nassen Juli auch ein feuchter August. Am Nachmittag des 15. brachte ein heftiges Gewitter schwere Sturmböen (am nahe gelegenen Frankfurter Flughafen gab es eine Spitzenböe mit 97 km/h), die einige umgestürzte Bäume zur Folge hatten.

 

Darmstadt

Am 10. + 11. zusammen 45.2 mm, das ist rund die Hälfte der Monatssumme. Am 15. einem sehr windschwachen Tag (Tagesmittel 3.7 km/h), kam um 14.35 zu Beginn eines heftigen aber kurzen Gewitters eine Windböe von 72 km/h, die nur eine Minute dauerte aber alle Blumen im Garten flach gelegt hat. Anschließend in wenigen Minuten 6.6 mm Niederschlag.

 

Gernsheim

Mittlere Windgeschwindigkeit: ELV: 2,5 m/s Mittlere Windgeschwindigkeit: Davis: 1,6 m/s Tage mit Nebel: 1 Daten ELV (alte Wetterstation) Mittel: 20,8°C 1. Dekade:20,5°C (20,4°C 0,6K) 25,4mm (100%) 2. Dekade:18,8°C (19,2°C -0,1K) 39,6mm (184%) 3. Dekade:20,6°C (20,8°C 3,2K) 18,4mm ( 93%) Temperaturen in Klammern: (Tx+Tn)/2 und Abweichung gegen 1961-1990

 

Mitterdarching

Dominierende Windrichtung: WSW. Max. Luftdruck: 1023.8 hPa am 21.; Min. Luftdruck: 1007.8 hPa am 08.; Min. rel. Luftfeuchtigkeit: 47% am 15. Tiefstes Temperaturmaximum: 12.6°C am 12. Höchstes Temperaturminimum in der Nacht: 19.9°C am 04.

Peter Süßmann, Darmstadt, den 13.09.2017

 

Wettertabellen

 

 

 

Wettergrafiken

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Referenzstationen

 

 

 

 

 

 

Grafiken von Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein der Stationen in Süd- und Mittelhessen

 

 


 

 

Verteilungskarten

 

 

 Temperaturverteilung
Niederschlagsverteilung
Abweichung der Temperatur
Abweichung des Niederschlages

Heiße Tage

 

Sommertage

 

 Luftdruck

Marco Ringel

 

 

Abweichungen

 

 

Relativgrafiken und Ereignisstage der VdA-Wetterstationen für den August 2017

 

 

(Vergrößerung durch anklicken der Grafiken!)

ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Sommertage, Heiße Tage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Eistage, Frosttage und Bodenfrosttage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-klima.de/vda-Stationen 
Gewittertage
ChartObject Abweichung der Temperatur vom Normalwert an den http://www.vda-
            klima.de/vda_mitglieder2017/2017_08/vda-Stationen 
Abweichung der Temperatur vom Normalwert in Kelvin
ChartObject Prozentuale Erfüllung der Niederschlagssumme vom Normalwert (1961-1990) der http://www.vda-
            klima.de/vda-Stationen
Erfüllung des Niederschlages vom Normalwert in Prozent
 
Erfüllung der Sonnenscheindauer vom Normalwert in Prozent

 

© by VdA 2017

 

ZurückWeiter
Wolfgang Webersinke 2000-2018 | webmaster@daxstein-wetter.de