VdA - Verband der deutschspr. Amateurmeteorologen

VdA-Vereinstreffen

 

1. VdA-Treffen 1985
in Onstmettingen
2. VdA-Treffen 1987
in Schaffhausen

3. VdA-Treffen 1989

in Neu-Isenburg/Geisenheim

4. VdA-Treffen 1991
in Markt Schwaben
5. VdA-Treffen 1993
in Münster
6. VdA-Treffen 1995
in Kall/Eifel

7. VdA-Treffen 1997

8. VdA-Treffen 1999 
in Heuchelheim
9. VdA-Treffen 2000
im Harz und Brocken
10. VdA-Treffen 2003 
in Benediktbeuern
11. VdA-Treffen 2005 
in Neuenhagen
12. VdA-Treffen 2008
in Frankfurt

 

12. VdA-Treffen vom 01.-04. Mai 2008 in Frankfurt

 

Persönliche Anmerkungen zum VdA-Treffen

Obwohl ich lediglich am 2. Mai, dem Ausflugstag in den Rheingau, am Treffen teilnehmen konnte, möchte ich dennoch in ein paar Zeilen meine persönlichen Eindrücke mitteilen:

Bei der Ankunft an der Wetterstation in Geisenheim wunderte ich mich zunächst über die doch sehr überschaubare Teilnehmerzahl, was mich zu der Bemerkung veranlasste, dass es sich hier eventuell um ein Südhessen-Treffen handeln könnte. Es zeigte sich jedoch, dass wir gerade in der richtigen Stärke vor Ort waren, die sich bei den Führungen und Diskussionen als ideal erwies.
Die Führung durch den Klimagarten der Geisenheimer Wetterwarte war wirklich sehr beeindruckend, zumal ich das letzte Mal vor 21 Jahren während des damaligen VdA-Treffens dort anwesend war. Mit großer Skepsis musste ich allerdings vernehmen, dass der Wetterdienst auf zunehmend mehr automatisch registrierende Spezialgeräte setzt, die den persönlichen Beobachter nach und nach ersetzen sollen. Bezüglich einzelner Geräte hege ich meine ernsthaften Zweifel, ob diese wirklich den Nutzen bringen, den sich der DWD erhofft.
Nachdem wir nun auf dem allerneuesten Stand waren (wir haben uns wirklich jedes einzelne Gerät bis ins letzte Detail angesehen, wie es eben der guten alten VdA-Manier entspricht), kam der nächste Höhepunkt des Tages: die Fahrt mit dem Raddampfer Goethe von Kaub nach Rüdesheim!
Die Atmosphäre auf dem Schiff war einmalig, die Landschaft, die an uns langsam vorbeizog sowieso. Und ganz nebenbei hatten wir über zwei Stunden Gelegenheit, uns über das wichtigste Thema der Welt zu unterhalten: das Wetter!
Die anschließende Führung durch Kloster Eberbach hatte irgendwie den Hauch eines Familienausflugs. Auf lockere und fröhliche Art erfuhren wir von einer wirklich sachkundigen Führerin viele interessante Details über das damalige Leben und die heutige Situation im Kloster Eberbach. Dass unsere Führerin es mit einem sehr interessierten Publikum zu tun hatte, brauche ich nicht extra zu erwähnen, wenngleich das Interesse eines Teilnehmers sogar so weit ging, dass er die Alarmanlage im so genannten „Schatzkeller“ des Klosters (hier lagern die wertvollsten Weine) ausprobieren musste.
Alles in allem ein absolut gelungener Tag. Ich war wirklich froh, wieder einmal alte Bekannte und auch neue Gesichter sehen zu können, gerade in der heutigen Email-Zeit keine Selbstverständlichkeit. Daher geht zum Schluss ein ganz dickes Lob an die Organisatoren dieser Veranstaltung. Man hätte es nicht besser machen können!

Erlensee, im Juni 2008
Markus Sommerfeld 
 

Bericht über das Treffen des VdA in Südhessen

Protokoll des 12. VdA-Treffens in Frankfurt

Der Reisebericht über unseren Ausflug in den Rheingau

Zurück
Verband deutschsprachiger Amateurmeteorologen 2000-2017 | webmaster@vda-klima.de