Wetterstation Zenting-Daxstein

VdA-Vereinstreffen

 

1. VdA-Treffen 1985
in Onstmettingen
2. VdA-Treffen 1987
in Schaffhausen

3. VdA-Treffen 1989

in Neu-Isenburg/Geisenheim

4. VdA-Treffen 1991
in Markt Schwaben
5. VdA-Treffen 1993
in Münster
6. VdA-Treffen 1995
in Kall/Eifel

7. VdA-Treffen 1997

in Jänickendorf

8. VdA-Treffen 1999 
in Heuchelheim
9. VdA-Treffen 2000
im Harz und Brocken
10. VdA-Treffen 2003 
in Benediktbeuern
11. VdA-Treffen 2005 
in Neuenhagen
12. VdA-Treffen 2008
in Frankfurt

 

 

13. VdA-Treffen vom 7. bis 10. Juni 2012 in München

Protokoll der Mitgliederversammlung des VdA am 8. Juni 2012

im Restaurant El Greco in München-Feldmoching, Josef-Frankl-Str. 30


 

Beginn: 20.30 Uhr - Ende: 22.15 Uhr

 

Anwesend: Florian Besinger, Florian Fleißner, Bernd Knebel, Hermann Melder, Olaf Peters, Rudi Poppe, Rolf Riegel, Marco Ringel, Peter Süßmann, Friedel Steinmüller, Wolfgang Webersinke, Jörg Wichmann

 

Tagesordnung:

 

1. Begrüßung, Formalia

2. Personalia

3. Kassenberichte 2008, 2009, 2010, 2011

4. Berichte der Kassenprüferin, Frau Fund

5. Entlastung des Vorstands

6. Situation und Perspektiven des Verbands/Wahl 2013

7. Verschiedenes

 

 

Zu 1.:

Die Tagesordnung wird einstimmig angenommen. Auch das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 29.08.2009 wird einstimmig genehmigt.

 

 

Zu 2.:

Der Vorstandssprecher dankt folgenden Mitgliedern für ihre in den letzten Jahren geleistete Arbeit:

- Peter Süßmann für die allmonatliche Aufbereitung der VdA-Stationsmeldungen und Bereitstellung der Grafiken für den MWB

- Marco Ringel für seine wichtige Tätigkeit als Layouter und seine umfangreiche Zuarbeit bei der MWB-Redaktion

- Hermann Melder, der sogleich darauf hinweist, dass manchmal das Motto "weniger ist mehr" sehr zutreffend ist. Beispielsweise komme es in der gedruckten Ausgabe des MWB desöfteren zu Farbverlusten durch das Kopieren. Auch wenn weißer Text auf dunklem Hintergrund geschrieben werde, gäbe es massive Probleme. Er appelliert daher an alle Mitglieder, ihre Beiträge in Zukunft druckfreundlicher zu gestalten. Dies ist auch angesichts der Tatsache wichtig, dass der MWB seit ca. 6 bis 7 Jahren von der Deutschen Meteorologischen Bibliothek des DWD in Offenbach bezogen wird und dort öffentlich einsehbar ist.

- Florian Besinger für seine hessischen Berichte

- sowie Jörg Wichmann für seine Mithilfe bei der Bereitstellung von Klimareihen für die historischen Monatswitterungsberichte DE/A/CH

- Rolf Riegel für seine lange Jahre vorzüglich geleistete Arbeit als Kassenführer (nicht mehr im Amt)

 

Anschließend bat der Vorstandssprecher um eine Gedenkminute für den am 04.12.2011 verstorbenen Rainer Kausch.

 

Zu 3.:

Der Vorschlag, den Kassenbericht 2011 in die Auflistung mit einzubeziehen, wird ohne Gegenstimmen angenommen.

 

Zu 4.:

Die Kassenprüferin wurde durch den Vorstandssprecher rechtzeitig eingeladen, gemäß § 12 der Satzung des VdA über das Ergebnis der Prüfung der Kassenberichte ab 2008 in der Mitgliederversammlung zu berichten. Die Kassenprüferin ist der Einladung zwar nicht gefolgt, Rolf Riegel führte jedoch aus, dass durch Frau Fund die Kasse sehr solide geprüft wurde.

 

Zu 5.:

Hermann Melder beantragt, den Vorstand zu entlasten. Diesem Vorschlag wird seitens der anwesenden Mitglieder einstimmig gefolgt. - Der Vorstand bedankt sich.

 

Zu 6.:

Bei der Besprechung der aktuellen Situation wird festgestellt, dass einige Mitglieder den Beitrag für 2012 nicht gezahlt haben.

Auch komme es immer wieder vor, dass Mitglieder irgendwann einfach ausfallen und jegliche Anfragen ohne Antwort bleiben, was jedes Mal sehr bedauerlich ist. Es fehle die Zeit, sich darum zu kümmern.

 

Einige Mitglieder wie bspw. Rolf Riegel sind der Auffassung, dass die Internetseite des VdA stark verbesserungsbedürftig sei und schlagen verschiedene Maßnahmen zu deren Verbesserung sowie zur besseren Mitgliederbindung vor. Man müsse mehr mit dem Zeitgeist gehen und bspw. auch über eine aktuelle, verbesserte VdA-Facebook-Seite nachdenken, um neue Mitglieder anzusprechen, denn insbesondere im Norden und Nordosten Deutschland gebe es weiterhin zu wenige VdA-Stationen. Weitere Mitglieder ergreifen das Wort und äußern noch darüber hinausgehende Vorschläge; andere weisen darauf hin, dass all diese Methoden der Mitgliedergewinnung bereits in der Vergangenheit stets nur wenig Erfolg hatten.

Florian schlägt eine Kooperation mit dem "Deutschen Wetterfernsehen" sowie dessen Moderator Kai Zorn als Perspektive vor.

 

Da die Wahlperiode im September 2013 endet, sollten zumindest personelle Fragen bis dahin geklärt sein. Prinzipiell erklärten Wolfgang Webersinke und Marco Ringel, dass sie bereit wären, auch 2013 wieder zu kandidieren.

 

Zu 7.:

Peter Süßmann berichtet, dass die neue Software "VdA-Meldebogen" zur Erfassung der Monatstabellen nur relativ geringen Anklang gefunden hat, obwohl es seine Arbeit erheblich erleichtern würde. Bisher machten nur 9 Mitglieder davon Gebrauch.

Der wesentliche Vorzug dieses Programms sei darin zu sehen, dass darin zunächst alle Meldeparameter standardmäßig auf "x" gesetzt sind, während mit den bisherigen Excel-Vorlagen häufig rein versehentlich z. B. immer wieder 0 Wind- oder Sturmtage gemeldet werden, obwohl die betreffende VdA-Station womöglich gar keinen Windmesser besitzt. Es wird daher nochmals an alle Mitglieder appelliert, von dieser Software künftig Gebrauch zu machen, die auch eine Reihe von Fehleingaben erkennen kann und sowohl dem Beobachter als auch dem Bearbeiter entsprechende Hinweise gibt.

 

Jörg Wichmann gibt - sowohl in Anlehnung an den Beitrag von Peter Süßmann als auch an die Diskussion unter TOP 6 - die Anregung, den Meldebogen nicht auf VdA-Mitglieder zu beschränken und lediglich im mitgliederinternen Downloadbereich anzubieten, sondern ihn für jedermann über ein Formular auf der VdA-Webseite bereitzustellen. Diese Zumeldungen könnten dann online an Peter Süßmann oder Marco Ringel gehen, würden dort auf Plausibilität geprüft und im Gegenzug könnte der Einsender nach Redaktionsschluss eine Monatstabelle mit den Werten aller VdA-Stationen zurückgesandt erhalten. Auf diese Weise wären wetter- und klimainteressierte Leute, die öfter Meldungen abgeben, mit großer Sicherheit einer Mitgliedschaft wesentlich besser zugänglich als reine Passivnutzer der VdA-Webseite.

 

Wie schon unter TOP 6 folgt anschließend eine lebhafte Diskussion verschiedener weiterer Methoden der Mitgliedergewinnung, wenn auch ohne konkrete Ergebnisse. Bereits heute gebe es mehr VdA-Stationen als Mitglieder, sodass eine Reihe von Mitgliedern als Sammelmelder anzusehen sei. Eine kurzfristige Lösung für dieses Problem könne nicht gefunden werden, ergibt sich aber aus der Notwendigkeit, Standorte mit langen Augenbeobachtungsreihen fortzuführen, insbesondere da der DWD nach den neuesten Planungen ("Messnetz 2015+") seine bemannten Wetterwarten in den nächsten Jahren noch stärker als bisher in Automaten umwandeln wird und somit zahlreichen altehrwürdigen Klimareihen das Aus droht.

Vollautomatische unbemannte Stationen liefern bekanntlich sowohl bei der Wetterzustands- und Wolkenbeobachtung als auch bei der Schneehöhenmessung sehr häufig stark fehlerhafte Angaben; auch zahlreiche Lücken und Datenausfälle, die erst im Nachgang in zentralen Datenzentren personal- und zeitaufwendig geschlossen werden müssen, gehören unausweichlich dazu. Hier gelte es, mit privater Initiative entsprechend gegenzusteuern und den VdA als Festung qualitativ hochwertiger Wetter- und Klimabeobachtung weiter auszubauen, was gerade in Zeiten des Klimawandels in Zukunft von immer größerer Wichtigkeit sein wird.

 

Abschließend wird Ort und Zeitpunkt des nächsten (14.) VdA-Treffens diskutiert. Aus den Vorschlägen kristallisiert sich Wien (sowie ggf. Südtirol) heraus; Zeitraum: 29. Juni bis 1. Juni 2014. Zu besichtigen wäre dort u. a. der Hauptsitz des österreichischen Wetterdienstes ZAMG sowie ggf. weiterer Wetterstationen in der Umgebung Wiens. Dem Vorschlag wird mehrheitlich zugestimmt

Protokollführung: Jörg Wichmann
Wetterstation Zenting-Daxstein | webmaster@daxstein-wetter.de